Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grillen auf der Terasse


10.07.2005 11:54 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Habe als Mieter einer Wohnung durch die Eigentümergemeinschaft des Hauses( 26 Parteien)die Auflage bekommen , daß das Grillen auf meiner Terasse nur noch mit einem Gasgrill gestattet wäre.
Meine Frage: Kann mir dies die Eigentümergemeinschaft vorschreiben?
Ich benütze einen Tellergroßen Grill den ich mit absolut trockenem Holz so betreibe, daß nur beim Anzünden des Holzes für 1-2 Min.eine äußerst geringe Rauchbelästigung entsteht.An-
sonsten besteht lediglich eine gewisse Geruchsbelästigung durch das Grillgut, was aber in der Natur der Sache liegt.
Ich grille vielleicht 1 mal im Monat ein paar Würstchen oder mal ein Schweinehalssteak. M.f.G.
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ein generelles Verbot zum Grillen auf Balkonen besteht sicher nicht. Dem Grillspaß werden dann Grenzen gesetzt, wenn die Nachbarn durch erhebliche Rauch- und Geruchsbelästigungen gestört werden. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte der Grillabend den Nachbarn frühzeitig angekündigt werden.

Das nur noch ein Gasgrill erlaubt wird, halte ich für eine unwirksame Anordnung.

Wie oft gegrillt werden darf, da sind sich die Gerichte uneinig. Nach dem Amtsgericht Bonn (6 C 454/96) dürfen Mieter in Mehrfamilienhäusern in der Zeit von April bis September einmal monatlich auf dem Balkon oder der Terasse grillen, wenn sie die Mieter im Haus 48 Stunden vorher informiert haben (NJW 1998, S. 10,11). Das Landgericht Stuttgart hingegen (10 T 359/96) erlaubt das Betreiben eines Gartengrills nur dreimal im Jahr (ZMR 1996, 624-626).

Sie sehen, die Häufigkeit des Grillens und deren Zulässigkeit wird regional verschieden gehandhabt. Im Bundesland des Unterzeichners (Thüringen) gehört das abendliche Grillen auf dem Holzkohlegrill schon fast zu "guten Ton".

Gegen das Grillen, wie von Ihnen beschrieben (einmal im Monat), spricht m.E. nichts.


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER