Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grenzbebauung Nachbargrundstück mit Garage

05.03.2020 13:54 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


12:47
Guten Tag,

nachfolgend eine Erläuterung und meine Frage bezüglich der Grenzbebauung eines Nachbargrundstückes.

Wir wohnen in einer Eigentumswohnung an einer leicht ansteigenden Straße in NRW; das Grundstück oberhalb unseres (ansteigend auf der Straßenseite und zum hinteren Teil des Grundstückes hin) soll nun mit einer Doppelhaushälfte ohne Keller bebaut werden. An den beiden Außenseiten sind Garagen geplant. Die Garage, welche an unser Grundstück (das der Eigentümergemeinschaft) als Grenzbebauung grenzen soll, ist laut Bebauungsplan in einer Flucht mit unserer an das Haus angebauten Garage zu errichten. Zu diesem Nachbargrundstück, über unserer Garage befinden sich die Fenster der Küche und eines Kinderzimmers; beide beginnen bei circa 80 cm über unserer Garage.
Nach Aussage des Bauunternehmers wird die Garage der Doppelhaushälfte unsere um 1,5 m überragen. Diese Beschneidung von Luft und Licht möchten wir nicht hinnehmen; ebenso wie wir einen möglichen Wertverlust unserer Immobilie nicht hinnehmen möchten.

Welche Möglichkeiten haben meine Frau und ich dagegen (den Höhenunterschied) vorzugehen und wie sind die Aussichten auf Erfolg?

Freundliche Grüße

05.03.2020 | 14:41

Antwort

von


(2958)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

genehmigungsfrei sind Garagen bis zu einer Nutzfläche von 100 m², die im Geltungsbereich eines Bebauungsplans errichtet werden. Die Höhe darf 3m nicht übersteigen.

Sollte dies überstiegen werden, und davon gehe ich bei einer solchen Überbauung aus, könnten Sie die Baugenehmigung angreifen.

Hierzu sollten Sie die Behörde Anschreiben formal gegen die Baugenehmigung „Widerspruch" einlegen. Argumentieren Sie mit den beeinträchtigten Luft- und Lichtverhältnissen und dem Überbau von maximal drei Metern. Andernfalls müsste ein Grenzabstand von mindestens 3m eingehalten werden. Insofern müsste der Nachbar dann auch zurückbauen und die Planung ändern, da eine solche Höhne kaum erforderlich sein dürfte.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 09.03.2020 | 11:51

Guten Tag,

die geplante Garage wird die genannten 3m Höhe nicht überschreiten. Die geplante Garage ist insgesamt auf einem höheren Niveau, also auch das Fundament/die Bodenplatte.
Wie ist die Beschneidung von Luft und Licht durch diese geplante, höher liegende Garage zu bewerten, bzw. wie kann diese Beschneidung von Luft und Licht verhindert werden?
Freundliche Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.03.2020 | 12:47

Sehr geehrter Fragesteller,

im einem solchen Gesamtvorhaben können Sie zunächst Widerspruch gegen die Baugenehmigung einlegen und dies auf den Garagenbau begrenzen.

Im Bauordnungsrecht entfalten insbesondere die Abstandsflächenregelungen in den jeweiligen Bauordnungen der Länder drittschützende Wirkung (z. B. § 6 BauO NRW). Die Abstandsflächenregelungen haben nämlich insbesondere den Zweck, das Nachbargrundstück vor einer Verschattung zu schützen und die Zufuhr mit Licht und Luft sicherzustellen. Zudem soll einem zu schnellen Übergreifen von Bränden auf Nachbarhäuser vorgebeugt werden(Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, Baugesetzbuch, 103. Ergänzungslieferung 2012, § 22 BauNVO Rn. 37).

Zu dem Widerspruch sollten Sie daher Fotoaufnahmen von innen und außen beilegen sowie einen Grundriss und belegen, dass mit dem Höherbau die Luft und Lichtverhältnisse unzumutbar beeinträchtigt sind. Die Behörde hat dann anderweitig zu belegen, da sich diese dann in der Gegenbeweispflicht befindet.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder rechtliche Hilfe brauchen sollten, sprechen Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber gerne weitere kostenlose Nachfragen beantworte und unsere Kanzlei auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet oder auch erstattet werden, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(2958)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80374 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, ausführliche und verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde zu meiner Zufriedenheit beantwortet! Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte niemals gedacht, dass sich ein Anwalt hier so viel Zeit nimmt und dann auch noch so ausführlich und detailliert Fragen beantwortet. Top! ...
FRAGESTELLER