Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grenzabstand Hecke

04.09.2007 18:06 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Meine Hecke wurde im September 2002 gepflanzt und ist ca.
40-47 cm von der Grene entfernt.-Mitte Stamm- Kann Nachbar verlangen die Hecke zu entfernen?
Wohnort BW

Sehr geehrter Ratsuchender,


nach § 12 Nachbarrechtsgesetz B-W beträgt der Mindestabstand 0,50 m, so dass danach der Nachbar das Recht hätte, die Versetzung der Hecke (nicht die Entfernung) zu verlangen. uch wenn es "nur" 10 cm sind, ist der Abstand eben nicht gewahrt.

Etwas anderes gilt nur, wenn der Nachbar selbst eine Einfriedung (z.B. Zaun) gesetzt hat und die Hecke diese Einfriedung nicht überragt.


ABER:

Nach § 26 könnten Sie sich dann auf die Verjährung berufen, wenn keine Neuanpflanzungen vorgenommen worden sind und mehr als fünf Jahre vergangen sind.

Da der September gerade erst begonnen hat, und die Verjährungsfrist ab 1. Juli NACH der Pflanzung zu laufen beginnt, müssten Sie die Angelegenheit bis zum Juli 2008 herauszögern, was wohl kaum zu schaffen sein dürfte, so dass -derzeit - auch noch keine Verjährung eingetreten ist.

Gleichwohl sollten Sie hier um Vermittlung durch den Schiedsmann der Gemeinde ersuchen, da die Unterschreitung minimal ist UND es offenbar bisher keinen Streit gegeben hat, so dass dann im Rahmen der Schlichtung vielleicht die ansicht geschuldete Versetzung der Hecke noch vermieden werden kann.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 04.09.2007 | 19:19

Gilt das mit der Einfriedung auch für mich? Genügt ein Maschendrahtzaun und muss dieser durchgängig sein?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.09.2007 | 06:49

Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern der Zaun vorher im Einvernehmen mit dem Nachbarn gesetzt worden ist, gilt dieses dann auch für Sie, wobei auch ein Maschendrahtzaun ausreichend wäre.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71400 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Braun hat die Situation erfasst und ist auf die darin enthaltenen wesentlichen Fragen zur vollkommenen Zufriedenheit eingegangen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frau True-Bohle hat den für mich vertrackten, unklaren Sachverhalt verständlich aufgearbeitet und mir eine nachvollziehbare Erklärung geliefert. Eine etwas konkretere Anleitung zur weiteren Vorgehensweise (ohne Nachfrage) wäre ... ...
FRAGESTELLER