Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Google Ads Sperrung

6. März 2021 00:15 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mitte Februar habe ich ein frisches Google Ads Konto für eine meiner Webseiten erstellt. Über meine Website verkaufe ich bzw wollte ich einen physischen Artikel an Kunden in Deutschland verkaufen. Google hat mich anschließend 1 Tag nach Erstellung der Werbekampagne gesperrt. Bisher habe ich bereits mehrfach Einspruch eingelegt gegen die Sperrung und mehrfach Google dazu aufgefordert mir mitzuteilen warum ich denn gesperrt wurde damit ich gegebenenfalls das Problem beheben kann. Ich wurde mit der Begründung Umgehung von Systemen gesperrt und habe bis heute lediglich die Antwort erhalten dass man nach Prüfung meiner Anfrage das Konto weiterhin gesperrt lässt und ich keine weiteren Google Ads Konten nutzen und erstellen darf. Für mich als Online Unternehmer also der Supergau... Bis heute habe ich keine Informationen erhalten warum genau denn das Konto gesperrt wurde. Auch der Telefonische Ads Support konnte mid dies nicht erklären und teilte mir mit dass meine Landingpage keine Auffälligkeiten zeigt welche eventuell die Sperre begründen könnte. Nun also meine Frage, kann ich rechtlich dagegen vorgehen? Ich bin dringend auf Google angewiesen und kann ohne Google nicht mehr meiner Selbstständigkeit nachgehen.

6. März 2021 | 00:48

Antwort

von


(839)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ja, können Sie. Sie müssen wie folgt vorgehen:
1.) schriftlich Frist zur Freischaltung setzen (per Einschreiben)
2.) nach Fristablauf Klage einreichen

Ohne das gerichtliche Verfahren haben Sie keine Chance.

Grundsätzlich gilt die Privatautonomie, d.h. Google kann im Prinzip entscheiden, mit wem er Geschäfte macht und mit wem nicht. Jedoch besagt die herrschende Rechtsprechung, dass dies dann nicht zulässig ist, wenn quasi eine Marktmacht besteht (Google. Amazon, Ebay), so das AG München I im Rahmen eines einstweiligen Verfügungsverfahrens.
Danach ist die Sperrung ohne nachhaltige Begründung nicht zulässig.

Gerne helfen wir weiter.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(839)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97471 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort erfolgte, obwohl es Sonntag war innerhalb von zwei Stunden, war inhaltlich exakt und im Umfang kompakt, dabei freundlich, es wurde weitere Begleitung in der Sache angeboten. Die Beratung hat mich umfänglich zufriedengestellt. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetente und freundliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super schnelle, sehr ausführliche Antwort inkl. dem Aufzeigen der Paragrafen. Es gab aber auch eine Info wie weiter vorgegangen werden kann. ...
FRAGESTELLER