Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

GmbH gründung, Insolvenz mit Verbindlichkeiten gegenüber gesselschaftern

03.02.2016 23:33 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen einer GmbH als Gesellschafterin einer GmbH

Hallo Zusammen,
unter folgende konstillation bitte um ihre rat:

Gesellschafter1-(20%) ein natürliches person A und Gesellschafter2-(80%) ein GmbH also B-GmbH gründen zusammen AB GmbH, stamm kapital ist vollständig eingezahlt.

Zwei Geschäftsführer in AB-GmbH sind auch den Geschäftsführer von B-GmbH, A ist nicht den Geschäftsführer.

nach ein paar Jahren, den Gründung von AB-GmbH, die mutter also die B-GmbH meldet Insolvenz.

Fragen:
a) was passiert mit 80% Anteil den B-GmbH in AB-GmbH?

b) AB-GmbH ist uberschuldet und hat Verbindlichkeiten gegen uber Gesellschaftern laut letzte Bilanz, wird der Gesselschafter A fur dieses verbindlichkeiten persönlich haften ob wohl er noch nie schriftlich einverstanden war dass die B-GmbH Darlehen an AB-GmbH anbieten soll?
i) falls AB-GmbH auch Insolvenz meldet?
ii) bis zu welches hohe 20% oder 100% als die B-GmbH bereits insolvent ist.

c) hat den Gesellschafter A , ein Gründung Fehler gemacht dass er nicht sich selbst auch den Geschäftsführer bestellt hat?



danke fur ihre verraten.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Die Verfügungsbefugnis über das Vermögen der B-GmbH wird durch den Insolvenzverwalter ausgeübt. Aufgrund des Anteils von 80 % kann dieser die Liquidation der AB GmbH beantragen oder aber auch den Anteil an der AB GmbH veräußern, beispielsweise an den A Gesellschafter.

2. Wenn die AB und Gesellschaft Verbindlichkeiten gegenüber der B Gesellschaft hat, wird der Insolvenzverwalter diese Verbindlichkeiten einfordern. Eine persönliche Haftung des A in seiner Funktion als Gesellschafter besteht nicht, außer A hat eine persönliche Haftung übernommen.

3. Sollten die Geschäftsführer der AB GmbH einen Insolvenzantrag stellen, haftet A nicht für die Verbindlichkeiten der AB GmbH. Allenfalls die Geschäftsführer können in Anspruch genommen werden für Verbindlichkeiten gegenüber dem Finanzamt oder den Sozialversicherungsträgern.

4. Einen Gründungsfehler sehe ich hier nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70152 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort und die Argumentation des Anwaltes hat mir gut gefallen. Ich denke, dass ich ihn mit einem Mandat beauftragen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. So gut, dass ich mit dem Anwalt meine Rechte in der Angelegenheit durchsetzen lassen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Endlich mal ein Anwalt der eine eigene Meinung hat und nicht nur mit Allgemeinplätzen rumdruckst! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen