Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

GmbH-Kunde zahlt nicht / verschwindet - an wen wenden?

01.06.2010 23:55 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Guten Abend,

ich bin nebenbei freiberuflich tätig und habe für ein Unternehmen Leistungen erbracht, wobei die Rechnungen für Februar und März nicht gezahlt wurden. Es geht dabei um eine Forderung von zusammen € 830,--.

Mein Kunde als solcher existiert zwar noch im Handelsregister (ist eine GmbH & Co. KG), das Büro ist aber aufgelöst und die ehemaligen Kontaktpersonen kaum noch erreichbar. Einer der Gesellschafter bezichtigt einen der ehemaligen Gesellschafter (später nurnoch Mitarbeiter), sich die liquiden Mittel unter den Nagel gerissen zu haben und damit mittlerweile eine neue Firma gegründet zu haben (diese neue Firma ist nachweislich auch gegründet worden, von welchem Geld weiß ich aber natürlich nicht). Also Gesellschafter 1 und Geschäftsführer in personalunion sagt, das Geld sei weg und somit könnte er nichts zahlen.

Zweiter Gesellschafter, also die Co. KG, ist eine GmbH.

Mir persönlich ist ja prinzipiell egal, von wem ich das Geld bekomme und ich sehe auch keine riesen Chancen dafür.
Aber versuchen möchte ich es schon:

1.) An wen muss ich meine Mahnungen richten, wenn es kein wirkliches Büro mehr gibt?
2.) Kann ich soetwas einklagen, und gegen wen muss ich diese Klage richten? Die GmbH & Co. KG, die nurnoch auf Papier existiert oder direkt gegen den/die Gesellschafter? Läuft sowas unter Betrug?!
3.) Bringt es überhaupt was, sich an die persönlich haftende Gesellschafter-GmbH zu wenden?
4.) Inwiefern habe ich einen Anspruch gegen den angeblichen Dieb, der ehemals Gesellschafter war (um genau zu sein war er Gesellschafter bei der Co. KG)?
5.) Kann ich mich an meine Privatrechtschutz wenden?

Ich weiß, dass mein Einsatz nicht sehr hoch ist, aber ich hoffe, dass viele von Ihnen diese Fragen aus dem FF beantworten können und der Streitwert ist nunmal auch nicht so immens... Normalerweise würde ich das Geld wahrscheinlich "abschreiben", da ich aber Student bin wäre es doch ganz nett, noch irgendwie daran zu kommen.

Sie brauchen die Fragen auch nicht explizit zu beantworten, wenn sie schwachsinnig sind. Es geht mir vorallem um eine EINSCHÄTZUNG und HANDLUNGSEMPFEHLUNG. Danke!!

Sollte für diesen Sachverhalt mein Einsatz unangemessen niedrig sein, bitte ich um kurze Info.

Danke & viele Grüße

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Die Mahnungen richten Sie an die GmbH & Co. KG und können diese an die Adresse des Unternehmens sowie an die Adresse des Geschäftsführer senden.
2. Die Klage richtet sich gegen den Auftraggeber hier die GmbH & Co. KG. Sie können aber auch den Geschäftsführer (neben der GmbH & Co. KG) direkt verklagen, wenn sich dieser Schadensersatzpflichtig gemacht hat.
3. Sich an die GmbH zu wenden ist hierbei nicht weiter zielführend, vielmehr ist es wichtig den Geschäftsführer in die Verantwortung zu nehmen.
4. Gegen den Gesellschafter haben Sie keinen direkten Anspruch. Vielmehr muss die Gesellschaft den Gesellschafter in Anspruch nehmen.
5. Die Privatrechtsschutzversicherung wird hier wahrscheinlich keine Deckungszusage erteilen, da es sich um eine gewerbliche Streitigkeit handelt.

Als weitere Vorgehensweise sollten sie einen vollstreckbaren Titel erwirken. Möglicherweise wäre auch eine Strafanzeige denkbar. Hier bietet sich ein Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides gegen die GmbH & Co. KG sowie den Geschäftführer an.

Die Querlen des Unternehmens sind für Sie nicht weiter relevant. Wichtig ist einen zahlungsfähigen Verantwortlichen in die Verantwortung zu bringen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen hilfreichen Überblick verschaffen.

Mit besten Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70024 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle Bearbeitung, eine sehr kompetente,den Einzelfall betrachtende und freundliche Rechtsanwältin ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top, super verständlich und schnell geantwortet. Würde ich immer wieder so machen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und Klare Antworte. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen