Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

GmbH-Geschäftsführer trotz Privatinsolvenz ? - während Privatinsolvenz als Geschäftsführer tätig wer

| 11.07.2009 14:36 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Hallo,

Ich bin seit 5 Jahren in einer Privat Insolvenz, diese wird erst nächstes Jahr im Juli beendet sein.

Folgender Fall :

Ich möchte mit einem Freund eine GmbH Gründen ! kann ich während meiner Privat Insolvenz dort als Geschäftsführer tätig werden ? Wenn ja welche auswirkungen kann es auf die GmbH haben ? wegen der Bonität , wenn wir mal einen Kredit aufnähmen würden ? wegen meiner Negativen Schufa und meiner Privatinsolvenz!

Oder ist es Ratsam das meine Frau als Einzel Unternehmen das Gewerbe aufmacht ?
Meine Frau hat mit meiner Insolvenz nichts zu tun gehabt, sie hat nirgends mit Unterschrieben, kann es sein das wegen meiner Insolvenz die Gläubiger an ihr Geld ran können ?

Was ist mit dem Gehalt meiner Frau wenn sie Geschäftsführerin oder inhaberin einer Einzelfirma ist, wird es mit angerechnet wegen dem Insolenz verwalters, müssen wir ihn auch die Wirtschaftlichen Verhlätniss meiner Frau darlegen ?

danke

Sehr geehrter Rechtssuchender,

gerne beantworte ich Ihre Fragen unter Berücksichtigung des Einsatzes und der von Ihnen erteilten Informationen. Bitte beachten Sie, dass dies eine umfassende Beurteilung der Angelegenheit nach Sichtung aller Unterlagen durch einen Rechtsanwalt niemals ersetzen kann.

Es gibt keine Vorschrift, die es einem untersagt, im Rahmen einer Verbraucherinsolvenz oder Regelinsolvenz als Geschäftsführer tätig zu werden. Allerdings wird die Bonität der GmbH darunter erheblich leiden (Creditreform Abwertung um über 100 Punkte!). Auch bei der Bankkontoeröffnung könnte es bei den meisten Banken Probleme geben.

Ich kann andererseits aber nur dringend davon abraten, auf die Ehefrau ein Einzelunternehmen zu eröffnen. Eine Insolvenz im Hause sollte reichen. Sie würde ja schließlich mit ihrem gesamten Vermögen haften. Ein Einzelunternehmen ist heute nicht mehr zeitgemäß.

In Ihrem Insolvenzfall spielt das Einkommen Ihrer Frau keine Rolle. Sie unterliegt keinerlei Offenlegungspflicht, auch nicht, wenn sie eine neue Firma eröffnet. Sie hingegen sind offenlegungspflichtig in Hinblick auf Ihr Einkommen.

Vielleicht sollten Sie in Ihrem Falle auch an eine Limitedgründung denken. Kredite wird sie auch nicht erlangen, wenn Ihre Frau eine Limited gründen wird, jedoch lässt sich die persönliche Haftung wesentlich besser vermeiden als bei einer deutschen Lösung!

Nutzen Sie bei weiteren Fragen die kostenlose Rückfragemöglichkeit!

Bewertung des Fragestellers 16.07.2009 | 12:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen