Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Glasfront der küche

| 17.03.2015 09:59 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


14:16

Ich habe von vor 5,5 Jahre eine küche gekauft im wert von ca 25000,00 € . Jetzt sind twichen der Glasscheibe und der Holzfront häsliche flecken aufgetreten. Der Lieferant teilte mir mit, dass die fronten damals nicht versiegelt waren und deshalb kann Feuchtigkeit dahinter sammeln und diese Flecken entstehen. Er hat mir mitgeteil, dass der Lieferant das gemerckt hat und die neuen Küchen haben versiegelte Glasfronten.
Meine Frage ist :
Zur Zeit sind nicht alle Glasfronten befallen. (er hat 2 ausgetauscht und wird noch 2 die dazugekommen sind austauschen). So wie es aussieht kommen in Laufe der Zeit noch andere dazu. Da es sich um ein Konstruktionsfehler handelt, muss er bzw der Hersteller nach Ablauf von 5 jahre Gewährleistung noch die befallene Glasfronten austauschen?

ich wäre für eine Antwort dankbar mfg

17.03.2015 | 11:27

Antwort

von


(1746)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Vertrag über die Lieferung und den Einbau einer Einbauküche ist normalerweise kein Kaufvertrag, sondern ein Werkvertrag, so der BGH, Urteil vom 07.03.2013 – VII ZR 162/12 .

Damit gilt:
Der Einbau einer Einbauküche ist Arbeit an einem Bauwerk (BGH, Urt. v. 15.02.1990, BauR 1990, 351 ), womit nach § 634a BGB Nacherfüllungsansprüche (§ 635 BGB ), Ansprüche auf Selbstvornahme (§ 637 BGB ) und Schadensersatzansprüche (§§ 280 ff. und 636 BGB ) binnen fünf Jahren verjähren, jedoch läuft die Verjährung nach der Abnahme der Bauleistung an, nicht nach Kenntnis der Mängel.

Die Verjährung könnte jedoch hier gehemmt sein:

Schweben aber zwischen dem Schuldner und dem Gläubiger Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der eine oder der andere Teil die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

Ich rate Ihnen dringend zu einer weiteren anwaltichen Beratung, Begutachtung und/oder Vertretung.

Bauprozesse sind komplex, auch in rechtlicher Hinsicht, so dass Sie sich auch angesichts der fortschreitenden Zeit weiteren Rechtsrat schnell in Anspruch nehmen sollten.

Nur so können Sie Ihre Rechte bestmöglich wahren

Der Hersteller haftet hingegen nur, wenn andere Sachen als die Küche beschädigt worden sind oder andere Rechtsgüter, was ich hier nicht erkennen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 17.03.2015 | 21:01

Der Hersteller hatte Die Glasfronten von Anfang an ohne Versiegelung an den Küchenbauer geliefert. Kann man den Hersteller nicht in Pflicht nehmen bzw kann der Küchenlieferant seine Haftung an den Hersteller abgeben? Ist hierbei die Gewährleistung nicht länger als 5 Jahre (wie im Bau)

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 18.03.2015 | 14:16

Sehr geehrter Fragesteller,

ich antworte Ihnen gerne wie folgt:

Nein, leider geht dieses nicht, denn alleiniger Vertragspartner ist der Küchenlieferant, wenn nichts Abweichendes vereinbart wurde.

Fünf Jahre ist jedoch maximal möglich. Gehen Sie so am besten vor, wie oben dargestellt ist.

Zur Herstellerhaftung nochmals:
Wird durch den Fehler eines Produkts jemand getötet, sein Körper oder seine Gesundheit verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist der Hersteller des Produkts verpflichtet, dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen § 1 Abs. 1 Produkthaftungsgesetz.

Nur wenn also andere Sachen, Personen oder sonstige Rechtsgüter dadurch negativ beeinträchtigt wären, kann eine Haftung in Betracht kommen - Verjährung drei Jahre ab Kenntnis (von dem Zeitpunkt an, in dem der Ersatzberechtigte von dem Schaden, dem Fehler und von der Person des Ersatzpflichtigen Kenntnis erlangt hat oder hätte erlangen müssen).

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 17.03.2015 | 11:29

Sehr geehrter Fragesteller,

eine Ergänzung noch, was wichtig ist:

Ich nehme an, dass die Hemmung der Verjährung eingetreten ist, da der Lieferant zwei Platten getauscht hat, Sie also über die Ansprüche verhandelt haben. Allerdings droht wie gesagt trotzdem die Verjährung, wenn die Verhandlungsphase schon abgelaufen ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Daniel Hesterberg, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 20.03.2015 | 07:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.03.2015
5/5,0

ANTWORT VON

(1746)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht