Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gilt jetzt hier automatisch die neue Düsseldorfer Tabelle vom 1.1.2010, denn diese ist ja um einiges

19.06.2010 21:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Mit meinem Exmann habe ich 2 gemeinsame Kinder (Mädchen 2/03 und Junge 7/04). Mit der Scheidung im August 2008 wurde mein Exmann (bereinigtes Nettoeinkommen 2500,-) verpflichtet, "Kindesunterhalt in Höhe von 258,-, nämlich 120% des Mindestunterhalts der jeweiligen Altersstufe der DUS Tabelle, Stand 1.1.2008, von derzeit 279,-, abzüglich hälftiges Kindergeld, derzeit 77,- zu zahlen." Soweit der Wortlaut des Scheidungsurteils.

Meine Fragen:
Seitdem die Tocher 6 geworden ist, zahlt er 558,-, was meines Erachtens 10,- zu wenig ist. -Richtig?

Der Sohn wird ja im Juli auch 6. Gilt jetzt hier automatisch die neue DUS Tabelle vom 1.1.2010, denn diese ist ja um einiges höher? Wenn ja, habe ich richtig gerechnet, dass er pro 6j. Kind 345,-, also gesamt 690,- zahlen müsste? Ich las nämlich davon, dass wenn es einen prozentualen Titel gibt, der Prozentsatz neu berechnet werden muss, aber ich verstehe nicht wie.

Und abschließend: Ich bin sicher, dass mein Exmann jetzt mehr verdient als bei der Scheidung. Die Anwältin meinte seinerzeit, ich könne den Unterhalt alle 2 Jahre neu berechnen lassen. Stimmt das und übernimmt das Jugendamt dies kostenfrei (Einholung seiner Gehaltsauszüge etc. und Berechnung?). Mir wurde nämlich gesagt, dies mache das Jugendamt nur bei Eltern, die nicht verheiratet waren.

Danke.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Ihr Unterhaltstitel ist bereits nach der Änderung des Kindesunterhalts und der Umstellung der Düsseldorfer Tabelle seit Anfang 2008 errichtet worden. Die von Ihnen angesprochene Umrechnung ist nur notwendig, wenn der Unterhaltstitel vor dem 1.1.2008 entstanden ist.

Ihre Tochter ist 2009 sechs geworden und hätte also seit 2/2009 einen Anspruch auf einen Zahlbetrag von 305 €. Für Ihren Sohn wären 2009 256 € zu zahlen gewesen.
Zusammen also 561 €.
Ab 2010 gilt die neue Tabelle, so dass zu zahlen wären jeweils 345 €, sobald Ihr Sohn 6 geworden ist.

Es ist richtig, dass grundsätzlich alle zwei Jahre neu Auskunft verlangt werden kann gem. § 1605 II BGB. Sie können beim Jugendamt eine Beistandschaft errichten. Dies geht auch bei geschiedenen Ehegatten. Das Jugendamt übernimmt dann die Aufforderung zum Unterhalt und die Berechnung. Ich würde aber zu einer anwaltlichen Vertretung raten, weil hier mehr Sachkunde besteht, denn die Mitarbeiter des Jugendamtes sind keine Juristen. Auch beim Anwalt besteht die Möglichkeit von Beratungshilfe bzw. Verfahrenskostenhilfe, falls die Sache vor Gericht geht.


Nachfrage vom Fragesteller 20.06.2010 | 00:01

Danke für die Antworten, aus denen ich schließe, dass es jedes Jahr eine neue Tabelle gibt, nach der sich mein Exmann richten muss.

Noch eine Nachfrage, da dies auch immer wieder Streitpunkt ist:

Wann wird der Unterhaltsetrag GENAU erhört: IN DEM MONAT, in dem das Kind z.B. 6 wird oder im FOLGEMONAT?

Danke und Grüsse!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.06.2010 | 01:46

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich die Nachfrage.

Ja, es gibt in jedem Jahr eine neue Tabelle, man muss aber schauen ob sich die Beträge geändert haben, was nicht jedes Jahr der Fall sein muss.
Der Unterhalt erhöht sich bereits mit Beginn des Monats, in dem das Kind das betreffende Lebensjahr vollendet vgl. § 1612 a III BGB. Ab Juli ist also für Ihren Sohn bereits der höhere Unterhalt zu zahlen, egal an welchem Tag er Geburtstag hat.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht und Arbeitsrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER