Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.130
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gilt die Kündigungsfrist aus dem Arbeitsvertrag oder aus dem Manteltarifvertrag?

02.03.2010 08:26 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Tag,

ich bin seit Juli 2005 als Arzthelferin in Vollzeit angestellt. Laut Vertrag haben sowohl ich, als auch mein Arbeitgeber die Kündigungsfrist von 6 WOchen zum Quartalsende. Laut BGB und Manteltarifvertrag für Arzthelferin gelten 4 Wochen zum Monatsende.

Bin ich an die längere Kündigungsfrist gebunden oder gibt es die Mögichkeit mit Verweis auf BGB und Tarifvertrag mit 4 Wochen zum Monatsende zu kündigen.

In meinem Arbeitsvertrag ist kein Verweis, ob es Bezug auf den Tarifvertrag nimmt.

Vielen Dank für die Antwort!

Franziska B.
02.03.2010 | 09:27

Antwort

von


(140)
Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,
ich bedanke mich für Ihre Frage. Nach Ihrer Schilderung komme ich zu folgender Einschätzung der Rechtslage:

Auf die Regelung des Manteltarifvertrags können Sie sich nur berufen, wenn der Manteltarifvertrag für Ihr Arbeitsverhältnis gilt. Das trifft jedenfalls zu, wenn einer der folgenden Fälle vorliegt:

1. Sie und Ihr Arbeitgeber sind tarifgebunden; d.h. Mitglieder jeweils der Arbeitgeber- bzw. Arbeitnehmervertretung (Gewerkschaft) sind; Tarifwirkung. (Das müssten Sie überprüfen).
2. Der Manteltarifvertrag wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales nach § 5 Tarifvertragsgesetz für allgemeinverbindlich erklärt. (Das ist nicht der Fall).
3. Im Arbeitsvertrag wurde Bezug auf die Regelungen des Manteltarifvertrages genommen, so genannte Geltung des Tarifvertrages kraft einzelvertraglicher Vereinbarung (Nach Ihrer Schilderung nicht der Fall).

Bleibt also die Möglichkeit Nummer 1. Falls Sie UND Ihr Arbeitgeber tarifgebunden sind (erste Möglichkeit, also Sie in der Gewerkschaft und der Arbeitgeber Mitglied der Arbeitnehmervertretung), kann von den Regeln des Tarifvertrages grundsätzlich nicht abgewichen werden, indem man im Arbeitvertrags einfach etwas anderes vereinbart; es sei denn, der Tarifvertrag erlaubt dies (§4 TVG).
Das heißt, wenn Sie und Ihr Arbeitgeber tarifgebunden sind, können Sie sich auf die kürzere Kündigungsfrist berufen.

Andernfalls bleibt es (leider) bei der längeren Kündigungsfrist, da Sie sich auf die gesetzliche Kündigungsfrist des § 622 BGB nicht berufen können. Diese gesetzliche Frist kann von den Vertragsparteien im Arbeitsvertrag verlängert werden (vgl. §622 Abs. 5 BGB), wenn die Arbeitgeberfrist nicht länger als die Arbeitnehmerfrist ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen guten ersten Überblick über die Rechtlage verschaffen und meine Antwort trägt zur Klärung bei.

Falls Sie noch Fragen haben, nicht vergessen: Nutzen Sie die kostenlose Nachfragefunktion!

Abschließend bitte ich Sie, folgendes zu bedenken: Diese Plattform kann und will eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen. Zu einer umfassenden persönlichen Beratung gehört, dass Mandant und Rechtsanwalt gemeinsam alle relevanten Informationen erarbeiten. Das kann diese Plattform nicht leisten. Hier soll nur eine erste Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts gegeben werden. Es kann sich sogar eine ganz andere rechtliche Beurteilung ergeben, wenn Informationen hinzugefügt oder weggelassen werden.


Mit besten Grüßen
Sebastian Belgardt


Kanzleianschrift:
Großholthauser Str. 124
44227 Dortmund

Kontaktmöglichkeiten:

Telefon: 0231. 580 94 95
Fax: 0231. 580 94 96
Email: info@ra-belgardt.de

**********************************






ANTWORT VON

(140)

Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Mietrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER