Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.354
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gilt die Fahrzeit (als Beifahrer) als Arbeitszeit?

02.06.2018 18:35 |
Preis: 30,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.


Ein Handwerker fährt mit einem Helfer täglich zu verschiedenen Einsätzen an unterschiedlichen Standorten. Gelten die Fahrzeiten zwischen den Einsätzen für den angestellten Helfer vollständig als Arbeitszeit? Oder kann dies im Arbeitsvertrag individuell geregelt werden? Kann ein Teil der Fahrzeit als Pause des Arbeitnehmers verrechnet oder muss die komplette Zeit voll bezahlt werden? Der Helfer kann selber nicht fahren, da er keinen Führerschein besitzt.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Es kommt darauf an, wo die Fahrt beginnt. Wenn der Handwerker und Helfer zum Firmensitz fahren und dort das Fahrzeug beladen, ist die anschließende Fahrt für beide Arbeitszeit.

Holt der Habdwerker den Helfer zuhause ab und sie fahren gemeinsam zur Baustelle, ist es nur für den Handwerker Arbeitszeit.

Das Bundesarbeitsgericht davon ausgeht, dass Autofahren eine anstrengende Sache ist und dies als Arbeitszeit daher zu vergüten ist.

Bei längeren Dienstreisen mit dem privaten PKW auf Anweisung des Arbeitgebers ist es auch nur für den Fahrer und nicht für den Beifahrer Arbeitszeit.

Regelungen, wann eine Fahrzeit Arbeitszeit ist , können nicht entgegen der Rechtssprechung des Bundesarbeitsgericht getroffen werden.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Nachfrage vom Fragesteller 02.06.2018 | 19:50

Sehr geehrter Herr Hauser,

Vielen Dank für die Auskunft. Der Handwerker holt den Helfer an einem vorher vereinbarten Treffpunkt (nicht an der Betriebsstätte) nahe dessen Haus ab und fährt dann zur ersten Baustelle.

1.Die Fahrt von dem Treffpunkt zur ersten Baustelle gilt somit für den Beifahrer nicht als Arbeitszeit, richtig?

2.Alle weiteren Fahrten zu den anderen Baustellen an dem Tag gelten dann inklusive der Rückfahrt zum Haus des Helfers als volle Arbeitszeit?

3.Kann ein Teil der Fahrzeiten als Pause angerechnet werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.06.2018 | 19:54

Sehr geehrter Fragesteller,

1) ja, diese gilt nicht als Arbeitszeit

2) Richtig, die weiteren Fahrten gelten als Arbeitszeit. Die Rückfahrt zum Haus des Helfers hingegen gilt nicht als Arbeitszeit!

3) Nein, kann Sie leider nicht.

Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65998 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sachlich Kompetente Beratung. Prompte Erledigung der Angelegenheit, auch mit Rückfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz aber präzise Antwort innerhalb kurzer Zeit. Mehr als zufrieden mit der Arbeitsweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach super! ...
FRAGESTELLER