Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gibt es 'seelische Körperverletzung' ?

| 15.09.2013 14:37 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


15:26
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich mit einem außergewöhnlichen Fall an Sie. Es geht um meinen Bruder. Er war mit einer Frau liiert und diese hat ihn psychisch regelrecht zerstört. Folgendes ist passiert: Nach wenigen Wochen, aber einer sehr intensiven Beziehung, vermutete mein Bruder, dass seine Freundin eine Affäre mit einem guten Freund von uns hat. Der betreffende Mann war sowohl mit mir wie auch meinem Bruder und meinem Lebensgefährten befreundet. Beide Personen wußten sehr viel über meinen Bruder, also seine Lebenssituation, seine größten Ängste etc. (was ja nun im Rahmen einer Freundschaft und einer Beziehung nicht außergewöhnlich ist). Seit Beginn der Beziehung zwischen meinem Bruder und der Frau, hat unser gemeinsamer "Freund" offenkundig seine Abneigung kundgetan. So hat er z.B. meinem Lebensgefährten und mir klar zu verstehen gegeben, dass er sich nicht für meinen Bruder freut, und es nicht das Recht meines Bruders wäre, eine neue Freundin zu haben, während er selbst unglücklich solo ist. Diese merkwürdigen Ansichten steigerten sich mit den Tagen und Wochen. Als nun mein Bruder diesen Verdacht entwickelte, reagierten beide völlig entgeistert und haben psychisch derartig auf meinen Bruder und mich eingewirkt, dass mein Bruder selbst dran geglaubt hat, er würde sich das nur einbilden und hätte eine Psychose. Seine Ex hat alles mögliche versucht um ihn bei sich zu halten, während besagter Mann ebenfalls meinem Bruder weiterhin eine Freundschaft vorgegaukelt hat, gleichzietig aber mir gegenüber ganz klar und unverblümt folgenden satz geäussert hat: " Ich werde Deinem Bruder mal einen Gefallen tun, damit er ein bißchen Lebenskompetent wird. Er muss mal wissen wie es ist zu fallen. Ja, ich werde ihn ganz tief fallen lassen." Damals war mir die Bedeutung des Satzes noch schleierhaft. Wenige Tage später trennte sich dann mein Bruder von seiner Freundin, weil er für sich dachte, es sei ersteinmal besser er setzt sich mit den Ereignissen allein auseinander (zu dem Zeitpunkt glaubte er selber, dass er sich die Affäre nur eingebildet hat, und machte sich schwere Vorwürfe einem guten Freund so etwas zu zu trauen). Zwei Tage nach der Trennung, war er mit seiner Ex verabredet, ihr ihre Sachen zu bringen, die noch bei ihm waren. Er traf dort auf unseren "Freund". Ich habe ihn daraufhin noch am gleichen Abend per SMS zur Rede gestellt und ihn gefragt, was das soll. Er hat zugegeben, dass diese Affäre schon eine Weile läuft.
Das Ganze hat meinen Bruder in seinen Grundfesten tief erschüttert. Er hat beiden Menschen sehr vertraut. Seit dem Vorfall begannen bei ihm Schlafstörungen, Herzrasen, Konzentratiosstörungen und Alpträume. Das gipfelte darin, dass er 1 Woche nach dem Vorfall einen Autounfall hatte, der auf seine psychisch desolate Verfassung zurück geht. Er befindet sich nun in medikamentöser Behandlung um zumindest wieder Schlafen zu können. Das ganze ist nun knapp 5 Wochen her. Seine Ex-Freundin hat ihn kürzlich auch noch angezeigt, wegen angebl. Nachstellung (er war ihr zufällig begegnet), und verunglimpft ihn bei anderen (eine Freundin ihrerseits hat meinem Bruder eine beleidigende Handgeste gezeigt, obwohl er diese Frau bisher nur einmal gesehen hat).
Die Frage, die sich für mich stellt ist nun folgende: Liegt hier ein Fall einer Körperverletzung vor ? Immerhin hat unser Bekannte ja angekündigt, er woll meinem Bruder schaden. Beide wußten, womit sie ihn seelisch verletzen können und haben gezielt in diese Wunden geschlagen. Seine psychische Verfassung ist ärztlich dokumentiert und auch der Autounfall kann in Zusammenhang gebracht werden. Welche Möglichkeiten haben wir nun?

Ich Danke Ihnen für eine schnelle Antwort.

Einsatz editiert am 15.09.2013 14:44:46
15.09.2013 | 15:10

Antwort

von


(16)
Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Tel: 040 - 35709790
Tel: 0163-2688570
Web: http://www.verteidigerin-braun.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und der Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworte:

Unter Körperverletzung (§ 223 StGB) versteht man die körperliche Misshandlung oder Gesundheitsbeschädigung einer anderen Person. Eine Gesundheitsbeschädigung ist als das Herbeiführen oder Steigern eines pathologischen Zustandes. Die herrschende Meinung in der Rechtsprechung meint, dass eine allein psychische Einwirkung, welche nur das seelische Wohlbefinden berührt, keine Gesundheitsbeschädigung ist. Die Verursachung von Angst, Schrecken oder ähnlichem reicht regelmäßig für eine Körperverletzung nicht aus.


Allerdings können psychosomatische Beschwerden, die infolge psychischer Belastung auftreten, eine Gesundheitsbeschädigung darstellen. Beispiele aus der Rechtsprechng sind z.B. Beschwerden durch nächtlichen Telefonterror oder Beschwerden durch einen Unfallschock.


Ich habe erhebliche Zweifel daran, dass das Verhalten der Exfreundin Ihres Bruders und des Bekannten den Tatbestand der Körperverletzung erfüllt.


Dennoch bleibt es Ihrem Bruder unbenommen, Strafanzeige gegen die beiden Personen zu erstatten. Die Polizei muss dann zunächst ermitteln, ob ein strafbares Verhalten gegeben ist. Letztlich wird dann die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob Anklage erhoben wird oder das Verfahren eingestellt wird. Sollte das Verfahren wegen fehlenden hinreichenden Tatverdachts eingestellt werden, so kann Ihr Bruder gegen diese Entscheidung Beschwerde einlegen. Für gewöhnlich haben solche Beschwerden allerdings keinen Erfolg.


Beachten Sie bitte, dass dieses Forum nur einer ersten Orientierung dient und eine persönlichen Beratung nicht ersetzen kann. Sollte noch etwas unklar sein, so nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Braun
-Rehtsanwältin-


Rechtsanwältin Alexandra Braun
Fachanwältin für Strafrecht

Nachfrage vom Fragesteller 15.09.2013 | 15:16

Vielen Dank für Ihre Antwort,

wie ist es denn auf zivilrechtlicher Ebene ? Besteht die Möglichkeit eines Schadensersatzanspruches ? Das Auto hatte einen total Schaden und mein Bruder war nach dem Unfall 2 Wochen krankgeschrieben, wodurch er nur seinen Grundlohn erhält. In den 2 Wochen war er aber für Nachtschicht eingetragen. Dadurch entsteht ihm ein erheblicher finanzieller Nachteil.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.09.2013 | 15:26

Für eine zivilrechtliche Haftung (§ 823 BGB) müsste Ihr Bruder darlegen und vor allem beweisen, dass das Verhalten seiner Exfreundin und des Bekannten ursächlich für den Verkehrsunfall ist. Das Ihrem Bruder dieser Beweis gelingen wird, halte ich für nahezu ausgeschlossen. Von einer Klage würde ich nach jetzigem Kenntnisstand dringend abraten.

Ergänzung vom Anwalt 15.09.2013 | 15:34

Wegen des weiteren Verhaltens der Exfreundin Ihres Bruders (unzutreffende Strafanzeige) hat Ihr Bruder die Möglichkeit, Strafanzeige wegen falscher Verdächtigung (§ 164 StGB) zu erstatten. Erfahrungsgemäß werden solche Strafanzeigen allerdings meist von den Behörden nicht intensiv verfolgt. Eine Einstellung des Verfahrens ist recht wahrscheinlich.

Bewertung des Fragestellers 15.09.2013 | 20:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich kann mich nur bedanken. Frau Braun hat die Situation sehr umfassend beleuchtet und mir - soweit es in diesem Forum möglich ist - eine ausführliche Einschätzung der Rechtslage gegeben. Kann ich nur weiterempfehlen !"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Alexandra Braun »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.09.2013
5/5,0

Ich kann mich nur bedanken. Frau Braun hat die Situation sehr umfassend beleuchtet und mir - soweit es in diesem Forum möglich ist - eine ausführliche Einschätzung der Rechtslage gegeben. Kann ich nur weiterempfehlen !


ANTWORT VON

(16)

Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Tel: 040 - 35709790
Tel: 0163-2688570
Web: http://www.verteidigerin-braun.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ordnungswidrigkeiten, Medizinrecht, Verkehrsstrafrecht, Fachanwalt Strafrecht
Jetzt Frage stellen