Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gibt es bei Unterhaltszahlung an Kinder im Studium auch einen Höchstbetrag?

| 17.01.2021 15:50 |
Preis: 80,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Ich bin der Vater von 2 Kinder die bei der Mutter leben. Wir sind nicht verheiratet.
Ich lebe in Stuttgart, die Mutter und die Kinder seit kurzem in einer Zweitwohnung in Wien.

Meine Frage. Ich finanziere seit Geburt den Unterhalt der Mutter und der Kinder.
In Anbetracht meines hohen Einkommens und Vermögens (7-stellig)
frage ich hiermit einfach mal vorsorglich OHNE Notfall und OHNE Streit bei Ihnen an
ob es rechtlich auch einen HÖCHSTBETRAG gibt wenn der Vater ein extrem hohen Einkommen hat.
Laut Düsseldorfer Tabelle kann der Unterhalter bei hohem Einkommen individuell berechnet werden.
Mir geht es nicht darum dass ich sparen will,
mir geht es nur darum, ob es einen maximalen Anspruch auf Unterhalt gibt,
Bei entsprechend hohem Einkommen und/oder Vermögen könnten sonst auch monatlich
10 oder 20.000 Euro herauskommen.
Die Kinder haben von mir in den letzten Jahren auch schon Schenkungen in der steuerfreien Höhe von 400 TEUR jeweils erhalten.
Ich hoffe es ist für einen Fachmann eine einfache Frage.
Gruss aus Stuttgart

Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern Sie mit der Kindesmutter nicht verheiratet gewesen sind, besteht keine gesetzliche Verpflichtung zur Zahlung an die Kindesmutter.


Bezüglich der Kinder gilt bei höheren Einkünften (wie bei Ihnen) das österreichische Unterhaltsrecht.

Danach besteht eine angemessene Obergrenze für Kinder über 10 Jahren das 2½-fache des Regelbedarfs (LGZ Wien Urt.v. 04.01.1996; LGZ Wien, Urt.v. 27.03.2014, Az.: 1 Ob 15/14h).


Der Regelbedarf beträgt dabei 580,00 €, sodass die angemessene Obergrenze pro Kind bei 1.450 € liegt.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Bewertung des Fragestellers 19.01.2021 | 10:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war sehr kompetent. Es wurde zu meiner Überraschung sogar darauf hingewiesen, dass der Unterhaltsbetrag für Kinder die im Ausland, in meinem Fall in Wien studieren, sich nach den Vorschriften dieses Landes richten. Also nach Österreich, und nicht mehr nach den deutschen Vorschriften. Das hat mich in der Sache erstaunt vor allem auch dass der
Anwalt darauf hingewiesen hat. Ich hatte nämlich NUR nach der maximalen HÖHE des Betrages gefragt. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Auch die Nachfrage nach dem deutschen recht wurde doch beantwortet.
FRAGESTELLER 19.01.2021 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78896 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Empfehlenswert. ☆☆☆☆☆ ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit dem Ergebnis erstmal zufrieden. Meine Frage und Nachfrage wurden ausführlich beantwortet. Ich hatte das Gefühl das sich Frau RA v. Dorrien viel Mühe gegeben hat um mir weiterzuhelfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit der Antwort auf meine Nachfrage war meine Frage vollumfänglich beantwortet. Ich habe nun Klarheit über die aktuelle Rechtslage und mehr Sichherheit in Bezug auf mein weiteres Vorgehen. ...
FRAGESTELLER