Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewinnbeteiligung bei Risikolebensversicherungen

| 26.02.2010 14:40 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am 01.10.1995 eine Risikolebensversicherung mit Beitragsbefreiung und Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Der Ablauf der Versicherung sowie das Ende der Beitragszahlung endet am 30.09.2011.

Leider wurde ich berufsunfähig und erhalte seit dem 01.01.1998 Rente aus dieser Versicherung bis zum 30.09.2011. Bis zu diesem Termin muss die Versicherung den jährlichen Beitrag für die RLV entrichten.

Die Versicherungsgesellschaft teilte mir im Oktober 2001 innerhalb des Informationsschreibens zur EURO- Umstellung in Bezug auf die Überschußbeteiligung folgendes mit:

Ihre Risikoversicherung ist am Überschuss unserer Gesellschaft in der Weise beteiligt, dass bereits ab Versicherungsbeginn eine zusätzliche Todesfalleistung gewährt wird, die nach den für 2001 deklarierten Überschußsätzen 70 % der Versicherungssumme beträgt.

Die Überschußbeteiligung hängt insbesondere vom Sterblichkeitsverlauf und der Entwicklung der Kosten ab. Die angegebene Leistung aus der Überschußbeteiligung kann somit nicht garantiert werden. Sie gilt nur dann, wenn der für 2001 festgesetzte Überschußsatz während der gesamten Versicherungsdauer unverändert bleibt.

So die Ausführungen der Versicherungsgesellschaft in diesem erwähnten Schreiben.

Es werden nach wie vor Beiträge in die RLV bezahlt. Sollte ich den Ablauf der Versicherung und das Ende der Beitragszahlung erleben stellt sich für mich die Frage, ob ich dann mit einer Auszahlung der Gewinnbeteiligung rechnen kann. Die Versicherung hat mir im letzten Jahr telefonisch diese Frage negativ beantwortet.

Für eine Rückäußerung Ihrerseits wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Vielen Dank für Ihre Mühe.
26.02.2010 | 15:47

Antwort

von


(523)
Schönbornstr. 41
60431 Frankfurt
Tel: 069 - 523140
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Die Risikolebensversicherung deckt durch relativ geringe Beitragszahlung ausschließlich das Sterbefall- und/oder Invaliditätsrisiko für einen bestimmten Zeitraum ab. Weil die Risikolebensversicherung eine Hinterbliebenenabsicherung ist, wird bei Vertragsablauf keine Leistung fällig. Nur dann wenn die Vertragsbedingungen der jeweiligen Versicherung zum Vertragsablauf eine Gewinnbeteiligung vorsehen, besteht ein Anspruch auf Auszahlung. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die meisten Versicherungen die Überschüsse vor der Vertragsbeendigung mit den Beiträgen verrechnen oder den Versicherungsschutz entsprechend erhöhen. Der von Ihnen zitierten Information zu Ihrem Versicherungsvertrag läßt sich kein Auszahlungsanspruch bei Vertragsende entnehmen. Es wird daher erforderlich sein, Einsichtnahme in die Ihrem Versicherungsvertrag zugrundeliegenden Bedingungen zu nehmen, weshalb Sie den Vertrag ggf. anwaltlich überprüfen lassen sollten.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin


Bewertung des Fragestellers 26.02.2010 | 16:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort hat zwar nicht das ergeben, was ich gehofft hatte aber dafür kann ja die RAin nichts. So ist halt der Sachverhalt, den sie mir gut verständlich vermittelt hat. Mir hat auch gut gefallen, dass nicht lange herum geschrieben wurde, sondern dass schnell auf den Punkt gekommen ist. Für mich eine brauchbare Antwort und ich bin mir jetzt im Klaren, was ich noch tun kann. Vielen Dank für die Hilfe."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.02.2010
5/5,0

Die Antwort hat zwar nicht das ergeben, was ich gehofft hatte aber dafür kann ja die RAin nichts. So ist halt der Sachverhalt, den sie mir gut verständlich vermittelt hat. Mir hat auch gut gefallen, dass nicht lange herum geschrieben wurde, sondern dass schnell auf den Punkt gekommen ist. Für mich eine brauchbare Antwort und ich bin mir jetzt im Klaren, was ich noch tun kann. Vielen Dank für die Hilfe.


ANTWORT VON

(523)

Schönbornstr. 41
60431 Frankfurt
Tel: 069 - 523140
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Insolvenzrecht, Versicherungsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht