Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewinnaufteilung bei Immobilienverkauf

| 01.12.2010 16:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Ex-Frau und ich besitzen eine selbst genutztes Eigenheim. Auf diesem Eigenheim liegt aktuell noch eine Kreditbelastung von 150.000,- EUR. Wir beabsichtigen das Eigenheim zu verkaufen, der Makler rechnet mit einem Erlös von 200.000,- EUR. Demnach würden wir einen Gewinn von 50.000,- EUR erzielen. Da meine Ex-Frau und ich damals in einer Zugewinngemeinschaft (ohne Ehevertrag) gelebt haben, stehen meines Wissens meiner Ex-Frau normalerweise die Hälfte vom Gewinn, in diesem Fall 25.000,- EUR zu.
Nun besitze ich jedoch noch eine (zur Zeit nicht vermietete) Eigentumswohnung, die ich schon vor dem Kennenlernen meiner Ex-Frau besaß und die aktuell noch eine Kreditbelastung von 45.000,- EUR aufweist.
Nun meine Frage: Kann ich diese Schuld der ETW von 45.000,- EUR mit auf die Restschuld des Eigenheims aufrechnen, so daß unterm Strich nur ein Gewinn von 5.000,- EUR zur Aufteilung zwischen meiner Frau und mir berechnet wird ? Damit wäre ich in der Lage, den Kredit für die ETW zu tilgen.

Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Rechtsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Wenn Sie im Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben, dann folgt nach einer Scheidung der Zugewinnausgleich nach § 1372 ff. BGB.

Die bedeutet folgendes:

Man bestimmt demnach Ihr Anfangsvermögen am Anfang der Ehe und Ihr Endvermögen am Ende der Ehe, §§ 1374 ff. BGB. Zu dem Vermögen zählen alle Dinge, die vermögenswert sind (Bankguthaben, Aktien, Bargeld, PKWs, Schmuck, Gold, Immobilien usw.).

Einzubeziehen sind im Rahmen des Anfangs- und Endvermögens auch die Schulden Ihrerseits aufgrund etwaiger Finanzierungen. Der Zugewinn ergibt sich dann um den Betrag um den Ihr Endvermögen Ihr Anfangsvermögen übersteigt.

Auf dieselbe Art und Weise wird der Zugewinn Ihrer Frau berechnet. Soweit der Zugewinn des einen Ehegatten den Zugewinn des anderen Ehegatten übersteigt, wird die Differenz hälftig geteilt. Es erfolgt nur ein wertmäßiger Ausgleich. Es besteht daher grundsätzlich nur ein Anspruch auf Geldzahlung.

In diesem Sinne müsste man nun die Vermögenswerte einordnen.

Vorausgesetzt Sie besitzen nur die zwei Wohnungen und als Schulden nur die zwei Kredite folgt daraus Folgendes:

Ihr Anfangsvermögen betrug den Wert der Eigentumswohnung gemindert um die Schulden für die Finanzierung zur Zeit der Eheschließung.

Ihr Endvermögen setzt sich zusammen aus dem Wert der Eigentumswohnung zzgl. des hälftigen Wertes des Eigenheims (100.000 EUR) gemindert um die noch bestehenden Schulden für die Eigentumswohnung (45.000 EUR) und die Hälfte der aktuelle Kreditbelastung für das Eigenheim (75.000 EUR).

Die Differenz zwischen Anfangsvermögen und Endvermögen ist Ihr Zugewinn. Damit müssten Sie einen Zugewinn erzielt haben, den ich jedoch nicht beziffern kann, weil ich Ihr Anfangsvermögen nicht kenne.

Der Zugewinn resultiert zum Teil auch aus der „Reduzierung" des Kredites für die Eigentumswohnung.

Auf die Art berechnen Sie nun auch das Anfangsvermögen und Endvermögen Ihrer Frau und bilden die Differenz (=Zugewinn).

Soweit Ihr Zugewinn sich von dem Ihrer Frau unterscheidet, muss diese Differenz wiederum hälftig geteilt werden (=Zugewinnausgleich).

Auf Ihre gestellten Fragen bezogen bedeutet dies Folgendes:

Grundsätzlich schmälern die 45.000 EUR Schulden Ihren Zugewinn. Allerdings werden Sie durch den Kreditabbau Ihrer Eigentumswohnung einen Zugewinn erzielt haben, der zu berücksichtigen ist. Ich kann Ihnen jedoch aufgrund dessen, dass ich nicht genau jeweils Ihre Anfangs- und Endvermögenstände kenne, nicht mitteilen, ob noch Forderungen Ihrer Frau verbleiben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ausführungen weiterhelfen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den vorstehenden Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Sachverhaltsaufklärung nicht ersetzen kann. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen Ihrerseits kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Bei Unklarheiten können Sie gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch machen.

Mit freundlichen Grüßen

Gina Haßelberg
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 01.12.2010 | 19:25

Vielen Dank für Ihre zeitnahe Antwort.
Nur noch einmal für mich zum Verständnis ein kleines Rechenbeispiel (stark vereinfacht):
Das Anfangsvermögen meiner Frau betrug 0,- EUR. Das Endvermögen meiner Frau beträgt 100.000,- EUR (50 % Verkauf Haus) - 75.000,- EUR (offener Kredit Haus), macht 35.000,- EUR Zugewinn.
Mein Anfangsvermögen betrug -67.000,- EUR (Schulden ETW). Mein Endvermögen beträgt -45.000,- EUR (aktuelle offene Schulden ETW) + 100.000,- EUR (50 % Verkauf Haus)- 75.000,- EUR (offener Kredit Haus), macht -10000,- EUR, also einen Zugewinn von 57.000,- EUR.
Die Differenz des Zugewinn zwischen meiner Frau (35.000,- EUR) und mir (57.000,- EUR) beträgt 22.000,- EUR. Daher erhält meine Frau von mir 11.000,- EUR und ich bekomme den Verkaufspreis des Hauses abzgl. des offenen Kredits in Höhe von 2 x 75.000,- EUR. Richtig ???
Wenn dem so ist, erhält meine Frau immer 11.000,- EUR von mir, egal ob wir das Haus für 200.000,- EUR oder für 220.000,- EUR verkaufen . Richtig ???

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.12.2010 | 10:37

Sehr geehrter Rechtsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Im Prinzip ist dies richtig. Bei dem Endvermögen Ihrer Frau hat sich jedoch ein Rechenfehler eingeschlichen (100.000-75.000 = 25.000).

Weiterhin müssten Sie zu Ihrem Anfangs- und Endvermögen den Wert Ihrer ETW hinzufügen. Soweit der Wert zum Zeitpunkt der Eheschließung dem Wert heute entspricht, kommt es jedoch zu keiner Veränderung insgesamt. Wenn die ETW jedoch an Wert verloren haben sollte (die Immobilienpreise sind gesunken in letzter Zeit), dann können Sie so die Höhe des Zugewinnausgleichsanspruches drücken.

Richtig ist auch, dass es keinen Unterschied macht, ob Sie das Haus für 200.000 EUR oder mehr verkaufen, da Sie und Ihre Frau hälftig Eigentümer sind, erzielen Sie und Ihre Frau jeweils Zugewinn in gleicher Höhe.

Mir erschließt sich jetzt nur nicht, warum Sie alleine den gesamten Verkaufspreis des Hauses abzgl. des offenen Kredits in Höhe von 2 x 75.000,- EUR bekommen sollen. Theoretisch stünde Ihnen und Ihrer Frau als Miteigentümer jeweils zur Hälfte der Erlös des Hauses zu, sodass Ihnen jeweils nach Abzug der Kreditbelastung 25.000 EUR diesbezüglich verbleiben würden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ausführungen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Gina Haßelberg
(Rechtsanwältin)


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 01.12.2010 | 18:29

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 01.12.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER