Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewinn im Ausland

| 05.02.2015 13:43 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork


Guten Tag,

Ich habe in England einen Barpreis mit einer größeren Summe gewonnen. Nun habe ich von der zuständigen Amtshilfe erfahren, dass das Gericht vor Ausstellung der Unbedenklichkeitsbescheinigung einen Betrag von ca. 2800 Euro will.
Kann es sein, dass ich Betrügern auf den Leim gegangen bin? Bei der Gewinnsumme handelt es sichum einen Betrag von 450.000,00 Euro.

Ich lebe in der Schweiz und hoffe, dass Sie mir weiterhefen können.
Ich traue der Sache nicht.
Freundliche Grüsse



Einsatz editiert am 05.02.2015 13:47:24

Einsatz editiert am 05.02.2015 13:55:03

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:




Frage 1:
"Kann es sein, dass ich Betrügern auf den Leim gegangen bin?"



da können Sie an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit von ausgehen, wenn

-) Sie per email kontaktiert wurden

-) Sie an gar keinem Gewinnspiel teilgenommen haben

-) sie den Betrag per Western Union überweisen sollen



Hinter derartigen Anschreiben stehen regelmäßig Betrügerbanden, die mit einer großen Summe Geld locken. Um diese Summe jedoch zu erhalten, muss man finanziell in Vorleistung gehen.


Übersenden Sie mir den bisherigen Kontakt mit der Gegenseite per email oder Fax über meine Kontaktdaten ( Klick auf mein Profil) und ich überprüfe meine Einschätzung anhand dessen.





Mit freundlichen Grüßen


Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Ergänzung vom Anwalt 05.02.2015 | 16:46

Sehr geehrter Fragesteller,

nach Überprüfung der mir zugesandten Dokumente muss ich Ihnen leider mitteilen, dass diese einen betrügerischen Hintergrund haben.


Im Einzelnen erkennen Sie das an


-) dem furchtbaren Deutsch in welchem diese Dokumente verfasst wurden

-) das Gewinnspiel existiert überhaupt nicht

Siehe zu diesem Problem auch:

https://support.google.com/faqs/answer/2952493?hl=en



-) die Dokumente sind lediglich schlechte Kopien ( so sind z.B. die Siegel einfach aufkopiert)


-) Der "Crown Court London" wäre ein Strafgericht ( wahrscheinlich kennen die Hintermänner auch nur die strafgerichtsbarkeit).

Eine Vereinbarung wie die mir zugesandte wird aber niemals von einem Strafgericht erstellt.

Die Zuständigkeit des Crown Courts ist eine andere ( siehe unter: https://www.gov.uk/courts/crown-court )

Auch mit der Adresse hat man sich keine besondere Mühe gegeben ( siehe: https://courttribunalfinder.service.gov.uk/courts/inner-london-crown-court ).

Die auf dem Dokument angegebene Adresse ist vielmehr die von David Cameron, dem Premierminister von England.





Wie Sie also sehen bzw. schon selbst erkannt haben, handelt es sich leider nicht um eine ernst zu nehmende Gewinnmitteilung.



Sie sollten daher bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle Strafanzeige gegen unbekannt erstatten.


Zudem können Sie Google den Vorfall melden sowie unter:

http://www.ic3.gov/default.aspx

http://www.econsumer.gov/




Mit freundlichen Grüßen


Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Bewertung des Fragestellers 05.02.2015 | 16:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kurz und bündig: SUPER"