Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerbliches Mietverhältnis


| 18.01.2006 16:28 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Mieterin einer Büroetage. In diesem Bürohaus ist ständig die Eingangstür unverschlossen. Jetzt hat man mir dreimal hintereinander Sekundenkleber ins Türschloß geklebt. Jedesmal mußte der Schlüsselnotdienst kommen. Muß das der Vermieter zahlen? Kann ich verlangen, das die Eingangstür abgeschlossen wird? Auf der 1. Etage befindet sich ein Mieter, der starken Kundenverkehr hat und aus Faulheit die Tür unten immer aufsperrt.
Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte Fragenstellerin,

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:

Eine Pflicht zum Abschließen der Eingangstür besteht nicht an sich, sondern höchstens dann, wenn dies in der Hausordnung, die Bestandteil des Mietvertrages geworden ist oder im Mietvertrag selbst so festgelegt wurde. Ich empfehle Ihnen, sich diesbezüglich zu erkundigen. Oft ist dort angeordnet, dass die Haustür zumindest nachts verschlossen bleiben soll. Anderenfalls können Sie weder Ihren Vermieter noch den Mieter in der 1. Etage diesbezüglich in Anspruch nehmen. Es dürfte auch schwierig sein, nachzuweisen, wer die Haustür im konkreten Einzelfall nicht verschlossen hat.

Sollte noch etwas unklar sein, so stehe ich selbstverständlich im Rahmen der Nachfragefunktion zu Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Sabine Reeder
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 18.01.2006 | 17:29

Sehr geehrte Frau Reeder,
das eigentliche Problem meiner Frage, jedesmal mußte der Schlüsselnotdienst kommen. Muß das der Vermieter zahlen? Bzw. die Versicherung des Vermieters oder ist das Türschloß meiner Bürotür mein Problem?

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.01.2006 | 12:01

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage. Ich habe kurz recherchiert und ein Urteil gefunden, dass auf Ihre Frage passt.

" Ein mit Klebstoff verschmiertes Türschloss muss auf Kosten des Vermieters repariert werden. Auf ein entsprechendes Urteil des Amtsgerichts Siegburg weist der Deutsche Mieterbund in Berlin hin.

Wenn sich die Wohnungstür nicht öffnen lässt, ist das ein Mangel an der Mietsache, den der Vermieter beheben muss. Für diesen Mangel muss der Vermieter auch geradestehen, wenn er bewusst von Dritten verursacht wurde.

Im verhandelten Fall konnte eine Mieterin nach einem Krankenhausaufenthalt ihre Wohnung nicht öffnen, weil das Türschloss verklebt war. Der Vermieter weigerte sich, die Tür zu öffnen. Die Mieterin holte deshalb einen Schlüsseldienst zu Hilfe. Das Gericht entschied, dass der Vermieter die Kosten für die Arbeiten an der Tür übernehmen muss. (Az.: 9 C 146/02)"

Dieser Ansicht nach können Sie also den Vermieter auf Ersatz der Kosten für den Schlüsselnotdienst in Anspruch nehmen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles super! "