Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerblicher Verkäufer verweigert Rücktritt, was tun?

8. Juli 2004 20:54 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Habe nachstehendes Problem. Von einem gewerblichen Anbieter habe ich einen Gartenbrunnen über das Internet gegen Vorauskasse gekauft. Am 30.06.04 wurde er geliefert - und zu meinem Entsetzen mußte ich feststellen, daß er nicht dem entsprach wie er auf der Internetseite angeboten wurde. Habe noch am gleichen Tag reklamiert und entweder einen Preisnachlaß oder die Rücknahme des Brunnens gefordert. Daraufhin erhielt ich zur Antwort der Händler würde nicht mehr auf meine emails antworten und so quasi ich wäre eh blöde wenn ich nicht wüßte das ein GFK-Becken nicht der Abbildung aus dem Internet entspräche. Am 1.07.03 habe ich ihm dann mitgeteilt, daß ich vom Kaufvertrag zurücktrete, da der Brunnen nicht so ist wie im Internet abgebildet und ich mein 14tägiges Rücktrittsrecht gem. § 312d BGB in Anspruch nehme und mein Geld bis zum 8.07.2004 wieder zurück haben möchte. Der Brunnen wurde am 5.07.04 zum Hersteller zurück geschickt- heute kam er wieder mit dem Vermerk ANNAHME VERWEIGERT -

Was kann ich tun. Ich will mein Geld wieder zurück und den Brunnen nicht behalten, denn er entspricht nicht dem was ich glaubte gekauft zu haben bzw. so wie er abgebildet war-
Nur weiß ich nun nicht ob ich einen Antrag auf Erlaß einen Mahnbescheides stellen kann um wieder an mein Geld zu kommen.
Anspruchsgrundlage wäre ungerechtfertigte Bereicherung.
Ist es schädlich daß ich den Brunnen wieder bei mir habe, oder habe ich überhaupt keine Chance aus dem Vertrag wieder raus zu kommen. Steht mir das Rücktrittsrecht zu auch wenn es nirgends auf seiner Internetseite steht. Und was muß ich mit dem Brunnen tun????
Kann mir jemand einen Rat geben.
ES EILT WIRKLICH SEHR WEGEN DER FRISTEN

DANKE

Registrieren Sie sich, um diese Antwort kostenlos zu lesen

Hallo!

Sie sind Sie über ein Rückgabe- oder Widerrufsrecht belehrt worden? Vermutlich nicht. Sollten Sie über ein Rückgabe- oder Widerrufsrecht belehrt worden sein, haben Sie von Lieferung an 14 Tage Zeit (14.07.2004), den Widerruf zu erklären.

Für Sie gilt: Erklären Sie den Widerruf erneut, so dass Sie die Abgabe der Erklärung beweisen können. Am besten per Telefax und per Einschreiben. Dabei sollten Sie den Händler auch sogleich auffordern, den Brunnen abzuholen. Setzen Sie dem Händler eine Frist von etwa zwei Wochen und erklären dabei, dass Sie nach Ablauf der Frist Ihren Anwalt mit der Durchsetzung Ihrer Ansprüche beauftragen würden. Den Brunnen sollten Sie allerdings nur heraus geben, wenn man Ihnen Bares gibt.

Ihnen kann rechtlich nicht viel passieren, allerdings könnte es ein Problem werden, sollte der Händle............

Sie sehen die Hälfte der Antwort.
Länge der vollen Antwort: 1672 Zeichen

FRAGESTELLER 27. Januar 2023 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98624 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bedanke mich für Ihre Ausführungen sowie die sehr schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und umfassende Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und hört sich plausibel an. Die angehängten Dokumente wurden analysiert was sich aus der Rückmeldung ergibt. In wenigen Monaten wäre es eigentlich erst möglich hier anzugeben ob die Einschätzung zutreffen. ... ...
FRAGESTELLER