Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerbesteuerpflicht für Physiotherapiepraxis?

| 25.03.2011 00:13 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Ich bin seit 2008 Inhaber einer Praxis für Physiotherapie. Das Finanzamt hat mich kürzlich für das Jahr 2009 erstmalig zur Gewerbesteuer verpflichtet. Ich habe Einspruch gegen den Gewerbesteuerbescheid eingelegt. Das Finanzamt verlangt eine Begründung des Einspruchs.

Bisher war ich von der Gewerbesteuerfreiheit der Praxis ausgegangen, da die physiotherapeutischen Leistungen freiberufliche Tätigkeiten sind, die auch nicht der Umsatzsteuer unterliegen.
In der Regel sind Inhaber von Praxen auch Vollzeit tätige Physiotherapeuten (=freiberufliche Tätigkeit).

Ich selbst bin nicht Physiotherapeut und arbeite auch nicht vor Ort in der Praxis. Meine Frau leitet die Praxis, ist selbst auch nicht als Physiotherapeutin tätig.
Wir haben eine Fachliche Leitung angestellt, die wie ein Meister im Handwerksbetrieb, die notwendige Voraussetzung für die Zulassung bei Krankenkassen gewährleistet.


Frage: Durch welche schlüssige Begründung des Einspruchs gegen den Bescheid könnte die drohende Gewerbesteuerpflicht noch abgewendet werden?


Viele Grüße
Praxis für Physiotherapie

25.03.2011 | 06:44

Antwort

von


(12)
Friedrichstraße 171
10117 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 303 66 05 14
Web: http://www.justifico.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter/e Fragesteller/in,

auf Grundlage Ihrer Angaben antworte ich im Rahmen der hier vorgesehenen überschlägigen Prüfung einer Angelegenheit und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Nach § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG zeichnet sich eine freiberufliche Tätigkeit dadurch aus, dass diese selbständig ausgeübt wird.

Eine freiberufliche Tätigkeit findet auch dann statt, wenn sich ein Angehöriger eines freien Berufes der Mithilfe fachlich vorgebildeter Arbeitskräfte bedient. Jedoch muss der Freiberufler dann immer noch die Leitung inne haben und eigenverantwortlich tätig sein (vgl. § 18 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 EStG ).

Daran fehlt es hier.

Weder Sie noch Ihre Frau sind als Physiotherapeuten tätig. Zudem ist die fachliche Leitung auch nur angestellt.

Sie werden daher völlig zu Recht zur Gewerbesteuer herangezogen und können dem in Anbetracht der mehr als klaren Rechtslage auch nicht durch schlüssige Argumentation entgehen.


Bewertung des Fragestellers 25.03.2011 | 12:29

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Einfache Fragestellung.
Dafür super schnelle Beantwortung, danke!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ulrich Barth »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.03.2011
4,4/5,0

Einfache Fragestellung.
Dafür super schnelle Beantwortung, danke!


ANTWORT VON

(12)

Friedrichstraße 171
10117 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 303 66 05 14
Web: http://www.justifico.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Internationales Recht