Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerberaummietvertrag vorzeitig kündigen

23.08.2016 18:53 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Zusammenfassung: außerordentliche Kündigung Gewerbemietvertrag

Lieber Rechtsanwalt,

Ich habe 2014 einen Gewerberaum für 10 Jahre angemietet. Nunmehr bin ich - voraussichtlich mit Zwillingen- schwanger und kann nach der Entbindung nicht mehr arbeiten wie zuvor. Obwohl ich das gern machen würde. Die Miete kann ich mit zwei Babys nicht erwirtschaften. Komm ich aus dem Vertrag irgendwie raus?

Vielen Dank für eine Antwort!

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Frage nach der Beendigungsmöglichkeit des auf 10 Jahre befristeten Mietvertrages wie folgt.

Sie haben 2014 einen Gewerbemietvertrag auf 10 Jahre geschlossen.
Das heißt er läuft noch bis 2023.

1. Wenn der Vermieter einverstanden ist, kann jederzeit eine vorzeitige Beendigung vereinbart werden (sog. Mietaufhebungsvertrag).

2.
Da das Ende des Mietverhältnisses bestimmt ist, gibt es keine ordentliche Kündigungsmöglichkeit (§ 542 Abs. 2 BGB), d.h. kein einseitiges Lösen vom Vertrag, wenn nicht der Vertrag eine solche Möglichkeit vorsieht.

3.
Es muss also geprüft werden, ob es eine außerordentliche Kündigungsmöglichkeit gibt.

a)
§ 543 sieht die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund vor. Ihnen darf die Fortsetzung des Mietverhältnisses "unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls" nicht zumutbar sein.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Risiko einer Schwangerschaft zu Ihrer Risikospähre, nicht zu der des Vermieters, zählt.

Nicht einmal eine schwere Erkrankung des Mieters ist ein wichtiger Grund.

Eine fristlose Kündigung ist leider nicht möglich. Sie könnten untervermieten oder jemanden einstellen.

b)
Falls die Schriftform bezüglich wesentlicher Vertragsbestandteile nicht eingehalten wurde, kann gemäß § 578 Abs. 1 i.V.m. § 550, § 580a Abs. 2 BGB mit sechsmonatiger Kündigungsfrist gekündigt werden.

b)
Eine weitere außerordentliche Kündigungsmöglichkeit besteht gemäß 540 Abs. 1 S. 2 BGB, wenn Ihnen nicht die Möglichkeit gegeben wird, die Räume unterzuvermieten.


>>
Gibt es wesentliche mündliche Nebenabreden oder versagt Ihnen der Vermieter die Untervermietung, so können Sie mit sechsmonatiger Kündigungsfrist zum Ende eines Kalendervierteljahres kündigen.

Suchen Sie das Gespräch mit dem Vermieter.


Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER