Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerberaum u. eingefrorenes Wasserrohr in der Abstellkammer

| 11.03.2009 18:48 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


in einem von mir gemietetem Gewerbeobjekt, ist in einem Nebenraum ohne darin befindlicher Heizung, eine Wasserleitung eingefroren.
Die Vermieterin macht mich für den Schaden haftbar und bezieht sich auf den § 12 Abs. 1, wonach der Mieter verpflichtet ist in den Mieträumen für gehörige Heizung zu sorgen sowie die darin befindlichen Anlagen und Einrichtungen pfleglich zu behandeln, er hat auch die in den Mieträumen vorhandenen Wasserzu-und Abflussleitungen im Winter vor dem Einfrieren zu schützen.

Nur, ich wusste nichts von einem Rohr in dem Raum, es ist nur ein Abstellraum ohne Heizung und die Wasserrohre sind nicht isoliert.
Selbst unternimmt die Vermieterin nichts (Isolierung) überträgt die Verantwortung aber mir als Mieter, was sollte ich tun, eine Heizung installieren, die Rohre mit Wolldecken schützen?
Für mich stellt sich überhaupt die Frage, wie in einem geschlossen Raum die Rohre einfrieren können. Dies war im Januar 2009 in Nürnberg und nicht in Sibirien, ein Fehlverhalten meinerseits (offenes Fenster? Gibt es nicht.
Nun kommt hinzu, das mir meine Vermieterin zwei Rechnungen weiterreichte, einmal eine Sanitärfirma mit zwei Mann und ein Architekturbüro??

Unter Abs.1 b heißt es dann ... dem Vermieter obliegt der Beweis, dass die Schadensursache im Gefahrenbereich des Mieters gesetzt wurde. Dem Mieter obliegt dann der Beweis, dass der Schaden nicht schuldhaft verursacht wurde.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich sehe hier nicht, dass Sie für den entstandenen Schaden in der Verantwortung sind. Grundsätzlich ist es zwar die Pflicht des Mieters, die Räumlichkeiten ordnungsgemäß zu beheizen, damit kein Schaden entsteht. Verfügt der Raum nicht über eine Heizung, muss der Mieter auf eigene Kosten ggf. mit einem Heizlüfter dafür Sorge tragen, dass die Räume ausreichend temperiert werden, damit kein Schaden, z.B. Schimmel, auftritt.

Allerdings hätte die Vermieterin Sie auf das Wasserrohr hinweisen müssen. Sie haben geschrieben, dass Sie von diesem Rohr keine Kenntnis hatten, also gehe ich davon aus, dass das Rohr nicht offen verlegt wurde, sondern unter Putz und daher nicht erkennbar war.

Wenn es keine Anhaltspunkte für das Rohr gab und Sie also nicht damit rechnen mussten, dass dort eine Wasserleitung einfrieren würde, sehe ich einen Schadensersatzanspruch der Vermieterin als nicht gegeben an.

Im Übrigen bezweifele ich ebenfalls, dass das Einfrieren der Leitung auf die fehlende Beheizung des Raumes zurückzuführen ist - dazu müssten die Temperaturen in dem Raum ja über eine längere Zeit unter Null Grad gelegen haben.

Ich empfehle Ihnen daher, die Forderung der Vermieterin zurückzuweisen und ggf. einen Anwalt mit Ihrer Vertretung zu beauftragen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 16.03.2009 | 19:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Antwort, ich denke das dies mir weiterhilft"
FRAGESTELLER 16.03.2009 4,2/5,0