Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerbeanmeldung - künstlerische Tätigkeit

30.01.2013 09:37 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgende Frage:

Muss eine Musik-Band, die ausschließlich eigene Musik macht eine Gewerbeanmeldung vornehmen, oder fällt diese unter die sog. künstlerische Tätigkeit.

Hintergrund ist der, daß wir (4 Personen) seit 2009 Musik machen. Wir hatten ein paar vereinzelte Auftritte bei Jugendclubs. Gagen gab es nicht.
Hin und wieder haben wir eine handvoll T-Shirts und Werbeartikel verkauft. Keine
nennenswerten Einnahmen. Die Einnahmen und Ausgaben haben sich meist die Waage gehalten. In den vergangenen 2 Jahren hatten wir keinerlei Aktivität.
Wir haben auch ganz korrekt jedes Jahr von Steuerberater eine Steuererklärung machen lassen, die letzten Jahre eine sog. Null-Erklärung.
Nun möchte das Gewerbeamt, daß wir rückwirkend eine Gewerbeanmeldung tätigen.
Ist dies nötig ? Bzw. fallen wir unter die oben erwähnte sog. künstlerische Tätigkeit?

Wir sind alle Schüler bzw. Studenten und haben die Musik als Hobby betrachtet.
Da wir keine Einnahmen erzielt haben, ist ja auch dem Gewerbeamt keine Steuer
entgangen.

Wir sehen uns nicht als Gewerbe und eine rückwirkende Anmeldung würde ja wohl auch ein Bußgeld nach sich ziehen....Wir halten das für unverhältnismäßig.

Bitte um Ihre Einschätzung.

Danke.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Für eine freiberufliche Tätigkeit I.S. eines Katalogberufes fehlt Ihnen momentan wohl noch die Ausblidung zb abgeschlossenes Musikstudium, da Sie mitgeteilt haben, dass Ihre Gruppe noch aus Schülern/Studenten besteht und Sie die Tätigkeit nebenbei ausüben; es dürfte auch der schöpferischen Leistung für die Einstufung als künstlerische Tätigkeit fehlen.
Da Sie hier aber Fanartikel verkaufen, liegt eine gewerbliche Tätigkeit vor. Es ist auch davon auszugehen, dass Sie mit der Tätigkeit Gewinnerzielungsabsicht hatten und somit kein Liebhaberei/Hobby vorlag.
Wenn Sie aber dauerhaft Verluste generieren, können Sie dem Gewerbeamt mitteilen, dass Sie die Musik als Hobby betreiben. Dies bringt jedoch auch mit sich, dass Sie die Verluste gegenüber dem Finanzamt nicht mehr geltend machen können.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 30.01.2013 | 10:56

Hier meine Nachfrage:
Verstehe ich Ihren letzten Absatz richtig?
Wenn wir dem Gewerbeamt mitteilen, daß unsere Band als Hobby betrieben wird, ist keine Gewerbeanmeldung erforderlich ?
Danke vorab für Ihre Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.01.2013 | 11:24

Dies können Sie machen, vorausgesetzt Sie hatten keine Einnahmen und nur Verluste in der Vergangenheit.
Hier müssen Sie in den Steuerbescheiden schauen, was hier festgesetzt worden ist.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hat mir sehr geholfen. Kein Ärger mehr mit dem Autohaus .Vielen Dank nochmal . M F G ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es war verständlich und hat uns sehr geholfen beim nachfolgenden Gespräch mit dem Verkäufer ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetenter Anwalt. Schnelle Antwort! ...
FRAGESTELLER