Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerbeanmeldung in Deutschland , Wohnsitz im nicht EU-Ausland

23.05.2013 21:13 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


hallo, die aktuellen situation ist wie folgt: ich habe 2009 meinen wohnsitz und gewerbe sauber in deutschland abgemeldet, seit 2010 wohne ich in südamerika. jetzt möchte ich meinen alten online-shop in deutschland wieder aktivieren, die ware & versand übernimmt alles ein logistiker. eine zustellfähige adresse oder nennen wir es mal "firmensitz/-anschrift" wird über ein office-center sichergestellt, meine fragen: 1. kann ich überhaupt ein gewerbe in deutschland anmelden? 2. wenn ja, was trage ich als wohnsitz ein, die adresse aus südamerika? 3. betriebsstätte wird das "office-center" und muß ich beim gewerbeamt persönlich erscheinen, oder kann ich damit eine person/anwalt beauftragen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Grundsätzlich können Sie ein Gewerbe in Deutschland anmelden, auch wenn der Wohnsitz im Nicht EU-Ausland ist. Die Gewerbeanmeldung kann dabei schriftlich erfolgen. Eine persönliches Erscheinen ist nicht erforderlich.

Als Wohnsitz tragen Sie Südafrika, als Firmensitz die Office Adresse ein.

Problematisch ist aus meiner Sicht die Erteilung einer Steuernummer. Das Finanzamt prüft vor Abgabe einer Umsatzsteuernummer, ob ein Büro eingerichtet ist und ob der Inhaber/Geschäftsführer erreichbar ist. Dabei sind dem Finanzamt auch sogenannte Office Adressen bekannt. Insoweit kann es hier sinnvoll sein, dass Sie bei einer möglichen Prüfung durch das Finanzamt vor Ort sind, um dann eine Umsatzsteuernummer zu erhalten.

Gleiches gilt, wenn Sie eine Unternehmergesellschaft oder eine GmbH als Unternehmensform wählen. Auch hier wird die Gründung durch einen Notar und die Gewerbeanmeldung unproblematisch. Allenfalls die Prüfung durch das Finanzamt könnte aich hier Ihre Anwesenheit als Geschäftsführer in Deutschland erfordern.

Sollte das Finanzamt hier Probleme bereiten können Sie auch das Unternehmen in Südamerika gründen und in Deutschland eine Zweigniederlassung einrichten. Die Voraussetzung sind wie bei einer eigenständigen Firma, jedoch besteht hier weniger Erklärungsbedarf hinsichtlich Ihres Wohnsitzes in Südamerika.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne weiterhin zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Extrem schnell und super präzise Antworten! Herr Klein hat mich sehr beruhigt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Angabe des Urteils eines Verwaltungsgerichtes war zusätzlich hilfreich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sowohl mit dem Kontakt wie auch der Beantwortung durchaus zufrieden . Bei weiteren Fragen würde ich wieder auf ihn zurück kommen . ...
FRAGESTELLER