Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerbe in Deutschland und wohnhaft in Frankreich

26.07.2019 15:16 |
Preis: 70,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alex Park, LL.B.


Aktuell als Einzelunternehmer selbständig im Bereich IT-Dienstleistungen mit Gewerbeanmeldung in Deutschland. Familienbedingt ist ein Umzug nach Frankreich geplant, da der Lebensgefährte nach Frankreich entsendet wird. Nicht verheiratet - zwei gemeinsame Kinder.

Der Kundenstamm ist international und kommt nicht überwiegend aus Deutschland. Geplant ist digital aus dem Home Office in Frankreich zu arbeiten. Es sind keine wöchentlichen Reisen nach Deutschland geplant.

Das Gewerbe soll in Deutschland weitergeführt werden. Eine landungsfähige Postadresse in Deutschland kann einrichtet werden.

In Frankreich wird keine Angestelltentätigkeit angenommen und wenn möglich soll auch keine selbständige Tätigkeit (auto-entrepreneur) angemeldet werden.

Von der Krankenversicherung kann das Formular E106 ausgestellt werden.

Aus steuerlicher Sicht ergeben sich die folgenden Fragestellungen:
>Kann man das Gewerbe in Deutschland als Einzelunternehmerin weiterführen, wenn man seinen Aufenthaltsort im EU-Land hat? Was ist zu beachten?
>Muss man sich in Frankreich steuerlich registrieren?
>Muss eine französische Steuererklärung abgeben werden oder kann man sich von der Besteuerung befreien lassen?
>Was gibt es aus steuerlicher Sicht zu beachten?

VIELEN DANK

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

1. Kann man das Gewerbe in Deutschland als Einzelunternehmerin weiterführen, wenn man seinen Aufenthaltsort im EU-Land hat? Was ist zu beachten?

Sie können einen Niederlassung oder gar den Sitz in Deutschland behalten. Hierzu müssen Sie einfach eine Art Büro oder feste Einrichtung in Deutschland unterhalten, an dem Sie die Leistung für Ihre Kunden erbringen.

2. Muss man sich in Frankreich steuerlich registrieren?

Da Sie aber auch in Frankreich eine feste Einrichtung unterhalten werden, ist es auf jeden Fall angezeigt, zumal Sie dort permanent leben werden, dass Sie sich steuerlich registrieren.

3. Muss eine französische Steuererklärung abgeben werden oder kann man sich von der Besteuerung befreien lassen?

Sie werden an einer festen Einrichtung in Frankreich Einkünfte aus selbstständiger Arbeit erwirtschaften. Somit ist eine Steuerbarkeit der Einkünfte in Frankreich gegeben. Die Steuerpflicht an sich ergibt sich aus dem Wohnsitz in Frankreich.

4. Was gibt es aus steuerlicher Sicht zu beachten?

Sie sollten, damit die Einkünfte entweder Deutschland oder Frankreich zugeordnet werden können, klar schauen wann Sie wann wo welche Leistung für wen erbringen.

Die Deutschland zurechenbaren Einkünfte wäre dann nicht in Frankreich zu versteuern.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 29.07.2019 | 15:35

Sehr geehrter Herr Park,

haben Sie vielen Dank für Ihre Antwort. Diesbezüglich wollte ich noch ich noch folgende Rückfrage:

Zu Punkt 1 und 4:
Es wird eine Postanschrift, jedoch kein Büro eingerichtet, wo Leistungen vor Ort angeboten werden. Es ist geplant digital (Telearbeit) von Frankreich aus für internationale Kunden (EU wie auch EU-Ausland) zu arbeiten. Es sind keine Reisen nach Deutschland geplant. Verstehe ich Ihre Antwort richtig, dass der Aufenthaltsort der selbständigen Person ausschlaggebend für die Verteuerung ist? Da keine Reisen nach D geplant sind, müsste die Versteuerung zu 100% in Frankreich und die Abwicklung kann nicht über das deutsche Gewerbe erfolgen? Oder ist auch der Sitz des Kunden entscheidend? Kann die Abrechnung über das dt. Gewerbe erfolgen, wenn dieser beispielsweise in D sitzt?

Zu Punkt 2:
Wie muss die steuerliche Registrierung erfolgen? Muss ich dazu eine selbständige Tätigkeit (auto-entrepreneur) anmelden oder gibt es eine einfachere Möglichkeit sich zu registrieren? Was muss ich für die "Registrierung" genau tun?

Haben Sie vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.07.2019 | 17:41

Gerne beantworte ich auch Ihre auch Ihre Nachfrage.

Da Sie einzig in Frankreich tätig sein werden, ist die Darstellung einer Betriebsstätte in Deutschland aus meiner Sicht eigentlich nicht möglich.

Dies müssten Sie den Sachverhalt verbiegen.

Eine Registrierung in Frankreich erfolgt meines Wissens beim örtlich zuständigen Finanzamt.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70744 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und umfassende verständliche Antworten ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Beratung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hätte verständlicher und etwas mehr ausformuliert sein können. Fachlich aber sicherlich gut. ...
FRAGESTELLER