Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewährleistung des privaten Verkäufer bei 'Inzahlungnahme'

15.01.2009 11:16 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe einen Kaufvertrag, bei einem KFZ-Händler, über ein gebrauchten KFZ abgeschlossen. Die Auslieferung soll in den nächsten Tagen erfolgen. Gleichzeitig werde ich bei dem Händler mein bisheriges gebrauchtes Fahrzeug in Zahlung gegeben.
Der Händler hat mein Fahrzeug ausführlich untersucht und 2 Mängel benann,t die auch auch jetzt beseitigen werden.
Es gibt jedoch keinen separaten Vertrag für die Inzahlungnahme, lediglich auf dem Kaufvertrag meines neuen Fahrzeug ist vermerkt, das ich die o.g. Mängel auf meine Kosten beseitigen werden und das das Fahrzeug mit dem Kennzeichen BI.... in Zahlung genommen wird.

Jetzt meine Frage:
Welche Gewährleistung muß ich als Privatmann gegenüber dem Händler auf Grund der o.g. Situation geben?

15.01.2009 | 12:14

Antwort

von


(445)
Tannenforst 3
47551 Bedburg-Hau
Tel: 02821 8995153
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Inzahlungnahme stellt rechtlich eine Kaufpreiszahlung an Erffüllungs statt dar und ist ferner als tausch im Sinne des § 480 BGB: Tausch anzusehen.

Gemäß dieser Vorschrift sind auf den Tausch die Vorschriften des Kaufrechtes anwendbar.

Im Kaufrecht gelten grundsätzlich für jedermann die gesetzlichen Gewährleistungsrechte für Mängel aus § 437 BGB: Rechte des Käufers bei Mängeln . Dies sind Nacherfüllung, Rücktritt, Minderung und Schadensersatz. Unabhängig von den jetzt noch zu reparierenden Schäden müssen Sie grundsätzlich Ihr Fahrzeug daher mangelfrei liefern um sich nicht diesen Gewährleistungsrechten auszusetzen.

Allerdings haben Sie die Möglichkeit einen Haftungsausschluss in den Vertrag aufzunehmen, wonach der Verkauf (Inzahlungnahme) ohne Gewährleistung erfolgt. Dies sollten Sie auch tun. Als Argument hierfür können Sie anführen, dass die nach fachmännischer Prüfung bekannten Schäden repariert werden und in der Folge für eine Gewährleistung kein Raum mehr ist.

Der Vollständigkeit halber möchte ich darauf hinweisen, dass für den Kauf des Neufahrzeuges ein solcher Gewährleistungsauschluß nicht zulässig ist. Dies ist nämlich ein sogenannter Verbrauchsgüterkauf, also ein Kauf eines Verbrauchers von einem Unternehmer gemäß § 474 BGB: Verbrauchsgüterkauf , bei dem nach der Regelung des § 475 BGB: Anwendbare Vorschriften nicht zum Nachteil des Käufers von den gesetzlichen Gewährleistungsregelungen abgewichen werden darf.


ANTWORT VON

(445)

Tannenforst 3
47551 Bedburg-Hau
Tel: 02821 8995153
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Insolvenzrecht, Kreditrecht, Vertragsrecht, Mietrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER