Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewährleistung bei Hauskauf


29.11.2009 15:52 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Trettin



Sehr geehrte Damen und Herren.

Innerhalb der Gewährleistungspflicht (BGB5) von 5 Jahren wurden Mängel vom Haushersteller (Bauträger) anerkannt.
Ein Maler soll das Holzwerk an der Außenfassade überarbeiten.
Um die Malerarbeiten ausführen zu können bedarf es eines Gerüstes.
Die Gerüstkosten werden mir auferlegt.
Frage: Wer muß die Kosten für den Gerüstaufbau bezahlen. Der Bauträger oder ich.

Mit freudlichen Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Schilderung und Ihres Einsatzes gerne wie folgt Stellung nehme:

I. Ein Bauträgervertrag ist ein gemischter Vertrag, bei dem sich die Rechte des Erwerbers wegen Mängeln des Bauwerks grundsätzlich nach Werkvertragsrecht richten.

Der Erwerber hat deshalb im Regelfall zunächst nur einen Anspruch auf Nacherfüllung (§ 634 Nr. 1 i. V. mit § 635 BGB). Der Vertragspartner kann frei wählen, ob er diesen Anspruch - wie hier - durch Beseitigung des Mangels oder durch Herstellung eines neuen Werkes erfüllt.

II. Allerdings hat er nach § 635 Abs. 2 BGB "die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen" zu tragen, wobei das Gesetz beispielhaft ("insbesondere") Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten nennt.

Zu den Aufwendungen zählen auch die zur Mangelbeseitigung erforderlichen Vorbereitungs- und Nebenarbeiten. Regelmäßig hat der Unternehmer deshalb auch die Kosten für ein Gerüst zu tragen, wenn dessen Aufbau - wie offenbar hier - zur Mängelbeseitigung erforderlich ist.

Vor diesem Hintergrund gehe ich davon aus, daß der Gerüstaufbau Teil der vom Bauträger geschuldeten Nacherfüllung ist, und Sie deshalb die damit verbundenen Kosten nicht tragen müssen.

Ich hoffe, daß Ihnen diese Auskunft weiterhilft. Bitte machen Sie bei Bedarf von der Möglichkeit Gebrauch, hier eine kostenlose Nachfrage zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Trettin
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER