Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewährleistung Welpe 9 Mon. Futtermittelunverträglichkeit und jetzt noch grauer Star


| 18.12.2009 20:52 |
Preis: ***,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Morwinsky



Wir haben ein Problem! Unsere Hündin ist im April geboren. Kaufpreis 850 Euro. Zunächst hat sie sich immer gekratzt, das hatten wir erst als Nervosität abgetan. Schließlich wurde es schlimmer, die Tierärztin riet zum Futterwechsel, nach hin und her und Untersuchungen stellt sich wohl eine Futtermittelunverträglichkeit heraus. Diät u.s.w. Nun ist noch eine Konjunktivitis und was das schlimmste ist ein grauer Star bei diesem jungen Hund aufgetreten. Er soll nun laut Spezialist Augenarzt operiert werden. Die OP kostet mit Vor- und Nachbehandlung ca. 2000 Euro. Wir lieben unseren Hund wirklich, aber was wir schon alles mit ihm mitgemacht haben, geht an die Substanz. Wie sieht es mit der Haftung der Züchterin aus. Es kann doch nicht sein, das wir ein"gesundes" Tier erworben haben. Muß sie die Tierartzkosten tragen oder teils? Wäre sie zur Rücknahme verpflichtet? Gewährleistung?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese beantworte ich gerne auf der Grundlage Ihrer Angaben.

Tiere sind keine Sachen, die für Sachen geltenden Vorschriften sind jedoch entsprechend anzuwenden, § 90a BGB. Insofern handelt es sich bei dem Erwerb eines Welpen um einen ganz normalen Kaufvertrag mit den sich ergebenden Rechten und Pflichten.

Ein Tier ist mangelhaft im Sinne des § 434 BGB, wenn es zu Zeitpunkt des Gefahrübergangs nicht die vereinbarte Beschaffenheit oder die übliche Beschaffenheit aufweist, die der Käufer regelmäßig erwarten kann.

Zu den einzelnen gesundheitlichen Problemen:
- Futtermittelunverträglichkeit
Als Auslöser einer Futtermittelunverträglichkeit kommt eine ganze Anzahl von Ursachen in Betracht, z.B. Allergene, Geschmacksverstärker, künstliche Aroma- und Farbstoffe, Parasiten und Pilzsporen im Futter. Dies alles sind Faktoren, die direkt von der Art des verwendeten Futters und dessen fachgerechter Lagerung abhängen.
Trat die Unverträglichkeit erst nach Umstellung auf Ihr Futter auf, gehe ich davon aus, daß diese noch nicht bei Übergabe des Welpen bestand. Somit wäre insoweit kein Mangel gegeben.

- Konjunktivitis
Ursache der Bindehautentzündung können sein: mechanische Reizung, Infektion durch Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten. Dies alles sind Faktoren, denen der Welpe relativ kurze Zeit vor dem Auftreten der Entzündung ausgesetzt gewesen sein muß. Daher dürfte ebenfalls kein anfänglicher Mangel gegeben sein.

- grauer Star
Der graue Star wird im wesentlichen durch angeborene Mißbildungen, vererbte Erkrankungen, Stoffwechselstörungen, Toxine oder Strahlungseinwirkungen verursacht. Es gibt Rassen, bei denen der vererbte graue Star weitaus häufiger auftritt als normal. Ob dies auf die Rasse Ihres Welpen zutrifft, sollten Sie durch eigene Recherche oder Nachfrage bei Ihrer Tierärztin in Erfahrung bringen.
Bei einem Auftreten bereits im ersten Lebensjahr halte ich eine ererbte Erkrankung für die wahrscheinlichste Ursache. Ihre Tierärztin kann die Ursache der Erkrankung Ihres Hundes mit relativer Sicherheit angeben. Handelt es sich um einen ererbten Defekt, so war Ihr Welpe bereits bei Gefahrübergang mangelhaft und Ihnen stehen Gewährleistungsansprüche zu.

Sie müßten der Züchterin zunächst die Möglichkeit der Nacherfüllung geben. Diese kann vorliegend nur darin bestehen, daß sie den Mangel durch Veranlassung der nötigen Operationen selbst beheben läßt. Hierzu sollten Sie die Züchterin unter Setzung einer angemessenen Frist auffordern. Nach fruchtlosem Verstreichen der Frist könnten Sie die Operationen auf Kosten der Züchterin durchführen lassen oder auch vom Vertrag zurücktreten.

Grundsätzlich müssen Sie den Mangel bei Gefahrübergang beweisen. Sollten Sie den Welpen als Verbraucher erworben haben und die Züchterin gewerblich handeln, so gilt allerdings § 476 BGB. Nach dieser Vorschrift wird für Mängel, die innerhalb von sechs Monaten nach Gefahrübergang auftreten, vermutet, daß diese bereits zu diesem Zeitpunkt vorhanden waren, wenn dies mit der Art des Mangel vereinbar ist. Insoweit hätte die Züchterin zu beweisen, daß der graue Star Ihres Welpen nicht erblich bedingt ist.
Bewertung des Fragestellers 20.12.2009 | 17:02


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke"
FRAGESTELLER 20.12.2009 4,6/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER