Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewährleistung Handy

01.11.2012 13:30 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von



Hallo,
Wir haben im Juni ein Samsung Galaxy SIII bei amazon.de gekauft.

Es hat zunächst einwandfrei funktioniert. Im Sommer ist meinem Sohn das Handy aus dem Sitzen heraus auf das gepolsterte Sofa gefallen. Danach hatte es einen kleinen Riss im Display (an einer Ecke - ca. 2 cm lang). Ansonsten war es voll funktionsfähig. Wir hatten bereits zu diesem Zeitpunkt überlegt eine Gewährleistung in Anspruch zu nehmen, weil wir der Meinung waren, dass ein Handy so etwas aushalten müsse. Letztlich haben wir aber davon abgesehen, weil wir die Chancen als schlecht einstuften und der Schaden nicht groß störte.
Nun einige Wochen später ging das Handy plötzlich gar nicht mehr an. Wir haben es daher an amazon zurückgesandt mit dm Hinweis "lässt sich nicht mehr einschalten". Nach 2 Wochen bekamen wir nun die Information, dass das Display einen Schaden habe und daher keine Gewährleistung in Frage komme. Wir können das Display für 250 € repariert bekommen oder bekommen es unrepariert zurück. Kein Wort darüber, dass es nicht angeht.
Ich habe daraufhin amazon angeschrieben und mitgeteilt, dass es uns nicht um das Display ging, sondern darum dass das Handy nun nicht mehr funktioniert. Ich habe angegeben wie das passiert ist und dass ich um eine Wiederherstellung der Funktionalität bitte, eine Reparatur des Displays müsse von dort nicht erfolgen.
Nun erhalte ich folgende Antwort von amazon:
Ich habe für Sie bei unserem Techniker nachgefragt.
Wir haben ein gebrochenes Display an Ihrem Gerät festgestellt.
Als Werkstatt können wir die genaue Ursache des Bruchs nicht ermitteln.
Der Hersteller sieht bei einem Displaybruch keine Garantieleistung vor.
Das Schadensfoto zu Ihrem Gerät finden Sie unter folgendem Link:
https://shop.w-support.com/repairstatus/RepairStatusRequest.aspx?language=de

Bitte geben Sie die IMEI und der Postleitzahl ein und klicken auf das Kamerasymbol.
Damit Sie das Telefon weiterhin nutzen können, bieten wir Ihnen eine fachgerechte Reparatur gegen Rechnung an.
Bitte sagen Sie uns, wie wir weiter vorgehen sollen.

Durch die mechanische Beschädigung ist die Funktionalität des Gerätes nicht gewährleistet.
Bitte verstehen Sie, das eine Teilreparatur aus diesem Grund ausgeschlossen ist.
Nun meine Fragen:
1) kann amazon eine Teilreparatur - eben nur die Wiederherstellung der Funktionalität -ausschließen?
2) muss von dort im Rahmen der Gewährleistung dafür gesorgt werden, dass das Handy wieder funktioniert?
3) führt der durchaus selbst verschuldete Sturz aus 30 cm Höhe dazu, dass die Gewährleistung für die Funktionalität des Handys entfällt
4) muss ein Handy einen Sturz aus 30 cm Höhe auf ein gepolstertes Sofa aushalten und ist dies allein schon ein Gewährleistungsfall?
5) entfällt die Beweislastumkehr weil uns das Handy runtergefallen ist (476 BGB) und müssen deshalb nun wir beweisen, dass der Schaden, dass das Handy nicht mehr angeht eben nicht auf den Sturz zurückzuführen ist (wie gesagt es funktionierte nach dem Sturz einwandfreie über mehrere Wochen)? Ggf wie kann ich das beweisen?

01.11.2012 | 15:12

Antwort

von


(571)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

unter Berücksichtigung des von Ihnen dargestellten Sachverhalts und Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Während Sie davon ausgehen, dass hier zwei verschiedene Schäden vorliegen, nämlich einerseits der Sprung im Display (verursacht durch den Sturz) und andererseits die fehlende Funktionsfähigkeit, geht der Verkäufer davon aus, dass lediglich ein Defekt vorliegt, der sowohl den Bruch des Displays als auch den Funktionsfehler verursacht hat. Ob sich die Annahme des Verkäufers, dass der Sturz ursächlich für beide Probleme ist, als richtig herausstellt, kann nur durch ein Sachverständigengutachten geklärt werden.

Die Beweislastumkehr des § 476 BGB gilt dann nicht, wenn die Vermutung, dass das Sachmangel bereits von Anfang an vorhanden war, mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar ist. Da Sie aufgrund des gesprungenen Displays einräumen mussten, dass das Handy heruntergefallen ist, besteht zumindest die Möglichkeit, dass durch die Erschütterung weitere Defekte im Inneren, auch wenn diese erst mit zeitlicher Verzögerung aufgetreten sind, entstanden sind. Für den Ausschluss der Beweislastumkehr genügen der Rechtsprechung zufolge "ernsthafte Zweifel" an der Anfänglichkeit des Mangel.

Wie ein Richter diese Frage sieht, lässt sich nicht sicher prognostizieren. Es besteht allerdings aus den oben dargestellten Gründen ein erhebliches Risiko, dass in einem Verfahren die Beweislastumkehr nicht angenommen wird. Sie wären dann also beweispflichtig dafür, dass der Mangel, der dazu führt, dass das Handy nicht eingeschaltet werden kann, nicht auf den Sturz zurückzuführen ist, sondern von Anfang an vorlag.

Auf die Beweislast kommt es allerdings nur an, wenn das Gutachten nicht eindeutig wäre. Wenn ein vom Gericht bestellter Gutachter im Prozess feststellen sollte, dass ein anfänglicher Mangel vorliegt, der nicht auf den Sturz zurückzuführen ist, muss der Verkäufer insoweit die Gewährleistung übernehmen. Der Sprung im Display schließt nicht die Gewährleistung insgesamt aus, sondern nur für die durch den Sturz verursachten Mängel. Gehört die fehlende Funktionalität nicht zu diesen Folgeschäden, besteht ein Gewährleistungsanspruch.

Ob ein Handy einen Sturz aus 30 cm Entfernung unbeschadet überstehen muss, lässt sich nicht pauschal beantworten. So, wie Sie den Sturz schildern, ist der Schaden schon überraschend. Vermutlich wird die Gegenseite allerdings den Schadensverlauf bestreiten. Letztendlich wäre auch dies dann in einem Prozess von einem Gutachter zu klären, der im einzelnen darlegen müsste, ob ein solcher Sprung zu dem von Ihnen geschilderten Verlauf passt und ob vergleichbare Geräte deutlich "widerstandsfähiger" sind. Wenn beide Fragen bejaht würden, könnte man von einem Sachmangel ausgehen.

Bitte beachten Sie, dass dieses Forum nur eine erste Orientierung bieten, nicht aber die persönliche Beratung ersetzen kann. Dennoch hoffe ich, dass Ihnen meine Antwort weiterhilft.

Abschließend möchte ich Sie auf die Bewertungsmöglichkeit hinweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel


ANTWORT VON

(571)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90147 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
äußerst kompetenter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort und toller Service ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an Frau RAin Stadler für die schnelle Einschätung, sogar mit Nennung des Aktenzeichens zum Nachlesen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER