Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewährleistung (Privatkauf)


09.09.2005 15:46 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Am 26.06.05 haben wir einen Einachser zur Bearbeitung unserer Pferdeweide von Privat zu einem Preis von 450,00€ gekauft. Der Kauf
wurde mit einer einfachen Quittung quittiert, die Lauffähigkeit des
Gerätes wurde zugesichert, sowie die Nachricht das gerät wäre 6-7 Jahre alt. Als wir das Gerät einsetzten wollten, lief es gerade mal
eine halbe Stunde und ging dann kaputt. Wir haben uns dann mit dem
Hersteller in verbindung gesetzt, um nach Ersatzteilen nachzufragen.
Der teilte uns anhand der Gerätenummer mit, dass das Gerät bereits
20 jahre alt sei und es dafür keine Ersatzteile mehr gebe.
Da wir keinen Gewährleistungeausschluss vereinbart haben, können wir
auf eine Rückabwicklung bestehen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auch beim Kauf von neuen oder gebrauchten Waren von Privat an Privat gilt die gesetzliche Gewährleistung. Allerdings läßt es das Gesetz, anders als beim Verkauf von Unternehmern i.S.d. BGB zu, daß in diesen Fällen die Gewährleistung ganz oder teilweise ausgeschlossen werden kann. Ohne einen solchen expliziten Ausschluß gilt die allerdings die gesetzliche Gewährleistung (2 Jahre, sowohl bei neuen wie gebrauchten Waren).

Sie haben daher ihre Gewährleistungsrechte noch nicht verloren.

"Gewährleistung" bedeutet, dass der Verkäufer dafür einsteht, dass die gehandelte Ware frei von Sach- und Rechtsmängeln ist. Der Verkäufer haftet daher für alle Mängel, die schon zum Zeitpunkt des Verkaufs bestanden haben, auch für solche, die sich erst später bemerkbar gemacht haben (sog. versteckter Mangel).

Da in dem von Ihnen geschilderten Fall der Verkäufer falsche Eigenschaften des Einachsers zugesichert hat und eine Nachbesserung augenscheinlich ausscheidet, haben Sie Anspruch auf Rückabwicklung des Kaufvertrages.

Den Rücktritt erklären Sie gegenüber dem Verkäufer schriftlich. Außerdem haben Sie Anspruch auf Schadenersatz, falls Ihnen durch den mangelhaften Einachser finanzieller Schaden erwachsen ist.


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
-Rechtsanwalt-

www.net-rechtsanwalt.de
www.scheidungonline.org
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER