Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Getty Images unberechtigte Nutzung von Bildern


21.08.2007 02:00 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht



Ich (bzw. meine 1 Mann GmbH) werde durch die Firma Getty Images (weltweit führender Bildvermarkter) aufgefordert, für auf meiner Firmenhomepage unrechtmäßig eingesetzte 4 Bilder bis zu 8.000,00€ (Lizenznachzahlung, keine Abmahnung) zu zahlen. Der Sachverhalt ist korrekt – die Lizenzrechte liegen bei Getty Images.

Dies war mir nicht bewusst. Die Bilder wurden mir 2004 (und werden derzeit immer noch) innerhalb eines Webtemplates durch www.templatemonster.com (weltweit führender Webseitentemplate Anbieter) verkauft, mit der Zusicherung, dass die Bildrechte beim Verkäufer liegen. Diese Zusicherung für meine beanstandeten Bilder existiert derzeit immer noch – das Template ist weiterhin inkl. Bilder und Rechte käuflich zu erwerben. Zum Beispiel unter http://www.templatemonster.com/website-templates/16049.html
steht am Ende: "All products are owned by MyTemplateStorage.com
Certain images and/or photos used in this template are the copyrighted property of JupiterImages and/or SXC.hu and are being used with permission under license."

Was soll denn ein Endverbraucher noch tun als Geld zu bezahlen und sich zusichern zu lassen, dass die Bildrechte beim Verkäufer liegen?

Nach meinen Recherchen läuft derzeit eine Klage der Bildvermarkters Cordis (Inhaber Bill Gates) gegen diese US Firma – die Konten wurde eingefroren, das Geschäft kann aber fortgesetzt werden.

Ich habe die Webseite gestern komplett neu gemacht, die Bilder entfernt und ein Antwortschreiben an Getty Images vorbereitet – aber noch nicht abgesendet.

Wie schätzen Sie den Sachverhalt ein? Welches Vorgehen würden Sie mir empfehlen? Kann Getty Images eine Mitschuld eingeräumt werden, da diese wohl seit geraumer Zeit die Machenschaften von templatemonster.com überwacht, aber keine geeigneten Maßnahmen getroffen haben (... weil es vielleicht "wirtschaftlicher" ist Endverbraucher zur Kasse zu bitten)? Ist eine Verfahren gegen templatemonster.com wirtschaftlich und aussichtsreich? Sollte ich die Rechnung zahlen? An welche Anwaltskanzlei sollte ich mich wenden um ggf. die Ansprüche von Getty Images abzuwehren oder meine Ansprüche gegen templatemonster.com durchzusetzen?

Ich kann nicht glauben, dass sich die Weltkonzerne jetzt auf die "kleinen" stürzen!

Wer kann mir helfen?

mfg
A.Schmidt
as@testok.de
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung kann ich Ihnen Folgendes mitteilen:

1. Sie sind nicht der Erste, der von dieser Firma abgemahnt wird, es existieren eine Fülle von solchen Fällen. Nach Ihrer Beschreibung wird ein Urheberrechtsverstoß in der Tat vorliegen. Die Tatsache, dass Sie dies nicht ahnen konnten hilft Ihnen im Urheberrecht sowenig vor einem Unterlassungsanspruch wie alle erdenklichen Vorkehrungen, wenn denn tatsächlich ein Urheberrechtsverstoß vorliegt. Beim urheberrechtlichen Schadensersatzanspruch muss jedoch ein Verschulden hinzukommen.

2. Hier liegt ein erster Ansatzpunkt gegen die geltend gemachte Schadensersatzforderung, da Sie sich eigentlich ordnungsgemäß verhalten haben. Daneben kommt durchaus auch eine Mitschuld der Gettyimages in Betracht, sofern Sie von dem Portal (www.templatemonster.com) und deren "Machenschaften" über nicht unerhebliche Zeit Kenntnis hatten o. haben konnten. Ob man so etwas auch beweisen kann, bleibt freilich zweifelhaft. Ein weiterer Ansatzpunkt wäre, dass hier eine Zahlungsaufforderung geltend gemacht wird, ohne dem vermeintlichen Schulder klar darzulegen, aus welchen Umständen (Berechnung des Lizenzschadens) sich der Geldbetrag i.H.v. 8.000 € ergibt. Auch ein anderer Gesichtpunkt spricht dafür, dass hier unseriös gearbeitet wird: So ist es im gewerblichen Rechtsschutzbereich unüblich, eine Rechnung ohne vorherige Abmahnung (die weitere Veröffentlichung der Fotos zu unterlassen) zu stellen. Auch lese ich aus Ihrer Schilderung heraus, dass die Rechnung ohne Friststellung erfolgte, was ebenfalls unüblich ist. Es liegt der Verdacht nahe, dass hier gegenüber urheberrechtlichen Laien "gute Kasse" gemacht werden soll.

3. Falls Gettyimages tatsächlich Ansprüche gegen Sie haben sollte, dann müssen Sie sich am Verkäufer der Fotos (www.templatesmonster.com) schadlos halten. Nach Ihrer Schilderung dürfte ein Schadensersatzanspruch wahrscheinlich gegeben sein.

4. Ich rate Ihnen Folgendes: Zahlen Sie noch nicht. Nehmen Sie sich unverzüglich einen Rechtsanwalt und lassen Sie die Rechnung prüfen und sich beraten. Ich kann hier nur eine gewisse Tendenz aufzeigen, wie es ablaufen kann: Der Anwalt wird die Rechnung prüfen und sich anschließend mit Gettyimages in Verbindung setzen. Selbst wenn ein Schadensersatzanspruch gegen Sie besteht, läßt sich dieser möglicherweise noch etwas herunterhandeln (so die Erfahrung in vielen Urheberrechtsfällen, da viele Abmahner mit einer geringeren Zahlung zufriedener sind als auf eine höhere Zahlung weiter warten zu müssen). Daneben wird sich der Anwalt nach Prüfung der Erfolgsaussichten mit www.templatesmonster.com in Verbingung setzen und entsprechende Schadensersatzansprüche geltend machen. Wie schon angedeutet ist das Vefahren gegen diese Verkaufsfirma Ihre "Rückversicherung", falls ein Schadensersatzanspruch von Gettyimages tatsächlich besteht.

5. Grundsätzlich ist jede Anwaltskanzlei mit den Schwerpunkten IT-Recht, Internetrecht oder gewerblicher Rechtsschutz geeignet, Ihren Auftrag zu bearbeiten. Sie können sich gern an mich wenden. Zwar werde ich Ihr Mandat wegen Arbeitsüberlastung höchstwahrscheinlich nicht annehmen können. Gern bin ich Ihnen jedoch bei der Suche nach einem geeigneten Anwalt behilflich. Wichtig wäre diesbezüglich, ob Ihnen in der Rechnung eine konkrete Zahlungsfrist gesetzt wurde oder nicht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit einen ersten Eindruck vermitteln.

Bei weiteren Fragen oder Anliegen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Soweit aus dem Bereich www.frag-einen-anwalt.de heraus eine Kontaktaufnahme an mich persönlich gewünscht ist, bitte ich zunächst ausschließlich um Kontakt per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen

Schneider
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 21.08.2007 | 09:14

Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Es besteht eine Zahlungsfrist bis zum 30.08.07. Können Sie mich bei der Suche nach einer geeigneten Anwaltskanzlei untersützen und welche Kosten entstehen dadurch?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.08.2007 | 13:00

Sehr geehrter Fragesteller,

ich habe Ihnen dazu eine E-Mail geschrieben.

MfG

Schneider
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER