Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Getriebeschaden nach Autokauf ohne Garantie - wer muss für die Kosten aufkommen?


| 08.12.2006 16:58 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben am 11.02.2006 einen gebrauchten Ford Galaxy mit Automatikgetriebe und 51.090 km ohne Garantie verkauft.

Das Fahrzeug hat nun 72.219 km / November 2006 und wir stellten einen Getriebeschaden fest. Der Kunde hatte zuvor nie etwas bemängelt.

Wer muss für diese Kosten aufkommen?

Mit freundlichen Grüssen
08.12.2006 | 17:56

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

entscheidend ist hier der Zustand zum Zeitpunkt des Verkaufes.

Wenn das Getriebe zu diesem Zeitpunkt keinen versteckten Schaden hatte, den Sie dem Käufer verschwiegen haben, und der Kunde das Fahrzeug ohne besondere Zustandsbeschreibungen Ihrerseits gekauft hat, muß der Kunde für den Schaden aufkommen.

Könnten Sie bitte erläutern, ob Sie das Fahrzeug kurz vor dem Verkauf gründlich untersucht haben und welche Nebenabreden in dem Kaufvertrag geschlossen wurden, insbesondere zu dem Zustand des Fahrzeuges zum Zeitpunkt des Verkaufes. Dies ist für die Beurteilung relevant.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Die Antwort basierte auf den gemachten Angaben. Nichtgemachte Angaben können zu einer anderen Antwort führen. Technik-bedingt kann und will die Beratung in diesem Forum nicht die Beratung durch einen örtlichen Kollegen Ihres Vertrauens ersetzen, sondern lediglich eine erste Orientierung bieten.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber


Nachfrage vom Fragesteller 09.12.2006 | 10:56

Das Fahrzeug wurde von uns schon als Neuwagen verkauft. Der 1.Kunde hatte das Fahrzeug geleast. Es wurden alle Inspektionen in unserem Hause durchgeführt. Nach Leasing-Auslauf wurde das
Fahrzeug von uns übernommen und für den Verkauf aufbereitet.
Im September wurde eine Sicherheitskontrolle bei 51055km ausgeführt.Nach dem Verkauf an den neuen Kunden haben wir TÜV /AU neu ausgeführt. Die Tochter des Kunden machte eine Probefahrt, danach wurde ein Kaufvertrag (Verbindliche Bestellung eines gebrauchten Kraftfahrzeuges ohne Garantie,ZDK 410 oG 6003) mit dem Vater abgeschlossen.Im Kaufvertrag wurden keine Nebenabreden vereinbart.
Wir haben keine Zustandsbeschreibung gemacht.Vor Auslieferung an die Tochter des Kunden wurde noch eine Probefahrt des Meisters durchgeführt.Das Fahrzeug wurde ohne wissentliche Mängel an die Tochter übergeben.Tochter fährt seit Februar mit dem Fahrzeug über 20000km ohne Mängel.Als sie das Problem des Fahrzeuges telefonisch meldete, hatte Sie selbst von einem eventuellen Marderschaden gesprochen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.12.2006 | 21:20

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Knackpunkt ist vorliegend die Frage, ob es sich um einen üblichen Verschleiß handelt oder um einen Schaden, der beim Verkauf bereits vorlag.

Basierend auf Ihren Angaben vermute ich einen Verschleißschaden. Dementsprechend muß der Kunde den Schaden auf eigene Kosten reparieren.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Antwort,der Mangel lag bei Gefahrübergang nicht vor, da jetzt eine Teil im Getriebe gebrochen ist. Dieser Meinung sind wir auch. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank für die schnelle Antwort,der Mangel lag bei Gefahrübergang nicht vor, da jetzt eine Teil im Getriebe gebrochen ist. Dieser Meinung sind wir auch.


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht