Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Getrennt leben


| 17.07.2005 12:40 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe beschlossen, dass ich mich von meinem Mann trennen möchte.

Heirat: 05.11.2004

Grund: Mein Mann überschuldet sich immer und immer wieder und sieht nicht ein, sich darin zu ändern. Wir haben eine gemeinsame tochter (4 Jahre alt).

Meine Fragen:

1. Wir sind momentan in der Steuerklasse 4, Kinderfreibetrag hat jeder auf der Steuerkarte die 1

Meine Frage: Werde ich wieder in die Steuerklasse 2 eingestuft?

2. Oder in welche Steuerklasse?

3. Welche Vor- und Nachteile habe ich durch das Getrennt leben?

Muss ich irgendetwas beachten?

17.07.2005 | 14:49

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrte Rechtssuchende,

Im Jahr der Trennung werden die Steuerklassen IV IV beibehalten.

Im Jahr nach der Trennung ( wenn Sie sich in Ihrem Fall in 2005 dauernd trennen, ab 01.01.2006 ) haben Sie die Wahl zwischen der Steuerklasse I oder II.

Wenn Sie Alleinstehedn sind und das Kind in Ihrem Haushalt leben sollten, sollten Sie aber die Steuerklasse II wählen, denn dann wird bei Ihnen ein steuerlicher Entlastungsbetrag für Alleinziehende berücksichtigt.

Sie müssen in Ihrer Steuererklären angeben, dass Sie dauerend getrennt leben und ab wann.

Im Jahr der Trennung können Sie auch noch die Zusammenveranlagung wählen ( Ehegattensplitting). Dies ist zumeist die steuerlich günstigere Veranlagungsart, vor allem wenn beide Ehegatten unterschiedlich viel verdienen oder ein Ehegatte keine Einkünfte erzielt. Sobald Sie aber im nächsten Jahr ( beispielsweise 2006) vom 01.01.2006 bis 31.12.2006 dauerhaft getrennt leben, könne Sie nicht mehr die Zusammenveranlagung wählen. Ein Getrenntleben wird angenommen, wenn Sie in verschiedenen Wohnungen leben.

Lebt das Kind bei Ihnen, dann bekommen Sie nach dem Obhutsprinzip auch das monatliche Kindergeld. Je nach Einkommen, kann Ihr getrennter Mann zusätzlich Ihnen und Ihren Kind gegenüber unterhaltspflichtig sein, dies ist aber keine steuerrechtliche sondern zivilrechtliche Frage.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr gut und ausführlich erklärt. Und es ging sehr schnell! Vielen Dank!! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Sehr gut und ausführlich erklärt. Und es ging sehr schnell! Vielen Dank!!


ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht