Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.485
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gesunde Tierschutz-Katze ohne Einverständnis des Vereins/Adopanten eingeschläfert

| 01.03.2017 15:46 |
Preis: ***,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht


Beantwortet von


16:49

Zusammenfassung: Tierkauf, Herausgabe einer Katze nach Rücktritt vom Vertrag

Wir haben 2015 eine Katze vermittelt. Vor einer Woche haben wir erfahren, dass die Katze angeblich tot sein soll. Die Katze hat beim Nachbarn des Adoptanten gelebt und hatte eine Entzündung am Zahn, die behandelt werden musste. Da das Geld für die weitere Behandlung fehlte, wurde die Katze ohne uns darüber zu informieren, einem Bekannten mitgegeben, der sich darum kümmern wollte, dies war im Dezember. Im Januar fragte die Adoptantin nach, wie es der Katze ginge. Der Bekannte meinte, alles sei gut und die Katze bei einer Freundin bis zur vollständigen Genesung. In diesem Moment hörte sie, wie die Katze im Hintergrund miaute. Es entstand ein Wortgefecht und die Adoptantin verlangte die sofortige Rückgabe des Tiers. Dies passierte nicht, es wurden keine Nachrichten, keine Anrufe mehr beantwortet, bis anfangs Februar eine Kopie einer Tierarztrechnung kam (fast nicht lesbar), wo drauf stand, dass sie eingeschläfert worden sei. Erst danach wurden wir über alles informiert.

Was können wir als Verein machen? Wir sind uns auch nicht sicher, ob diese Tierarztrechnung wirklich zu dieser Katze gehört. Eventuell lebt die Katze ja noch.
01.03.2017 | 16:25

Antwort

von


(102)
Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Mir liegt der Vertrag nicht vor, von daher kann ich nicht einschätzen, welche Möglichkeit sie geregelt haben, um eine Rückgabe oder Informationspflicht hier durchzusetzen.
Wenn Sie die Möglichkeit eingerichtet haben, dass sie für den eingetretenen Fall, den Vertrag beenden können und eine Rückgabe als Rechtsfolge des Rücktritts erreichen zu können, haben Sie die Möglichkeit die Rückgabe gerichtlich feststellen lassen zu können mit einer Klage. Hierin wird dann festgestellt, dass der Rücktritt oder die Anfechtung, je nach Auslegung, rechtmäßig war und das Tier zurückzugewähren ist gegen Rückgabe des Kaufpreises oder eines Teiles.

Dann kann man auch erfahren, ob die Tierarztkosten angefallen sind und die Katze noch lebt.

Ich würde jedoch empfehlen, vorab eine Aufforderung auf Herausgabe der Katze durch einen Rechtsanwalt formulieren zu lassen, um unnötige Kosten zu vermeiden. Ggf. würde auch eine Recherche bei dem Veterinärmediziner helfen, ob die streitgegenständliche Katze noch lebt.

Wenn sich dann ergibt, dass hier fehlerhafte Aussagen getroffen wurden und der Vertrag den Rücktritt hergibt, ist eine Klage immer noch möglich und bietet hinreichende Aussicht auf Erfolg. Der Verein, soweit Vertragspartner, kann dann die Klage führen, vertreten durch den Vorsitzenden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Wübbe

Nachfrage vom Fragesteller 01.03.2017 | 16:46

Sehr geehrter Herr Anwalt

Sehen wir das richtig, dass nur die Adoptantin in diesem Fall die Aufforderung auf Herausgabe stellen kann?

Freundliche Grüsse

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.03.2017 | 16:49

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt. Mir fehlt der Vertrag, um die Frage abschließend beantworten zu können. Jedoch kann ich Ihnen mitteilen, dass einen Anspruch auf Herausgabe der Katze nur der Vertragspartner stellen kann.

Alternativ müsste man überlegen, aber auch das hängt von der Art und dem Inhalt des Vertrags ab, ob dieser Anspruch abgetreten werden kann.

Beste Grüße,
RA Wübbe (Köln)

Bewertung des Fragestellers 01.03.2017 | 17:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank Herr Wübbe. Wir werden uns vermutlich dann direkt mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihnen auch den Schutzvertrag zeigen zu können."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Wübbe »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.03.2017
5/5,0

Vielen Dank Herr Wübbe. Wir werden uns vermutlich dann direkt mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihnen auch den Schutzvertrag zeigen zu können.


ANTWORT VON

(102)

Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95279564
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Tierrecht