Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gestreift beim Einparken


23.07.2007 15:53 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Folgende Situation: Ich parke auf dem Parkplatz eines Supermarktes vorwärts ein. Die Parklücken rechts und links von meinem Pkw sind frei. Ich schaue in den Spiegel und öffne die Fahrertür. Plötzlich und für mich unerwartet rauscht, von hinten kommend, links neben mir ein Pkw in die Parklücke und streift meine Tür. Bei mir nur geringer Sachschaden, am anderen Pkw ist die Stoßstange leicht eingedrückt. Die Fahrerin, eine ältere Dame, erklärt mir anschließend, sie habe genau gesehen, wie ich eingeparkt habe und sich gewundert, dass ich nicht aussteige (wobei ich ganz "normal", also weder übereilt noch verzögert, ausgestiegen bin und auch in den Spiegel geschaut habe).
Wer ist in diesem Fall schuld?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geeehrter Rechtssuchender,
grundsätzlich muss der Aussteigende sich gem. §§ 14 und 1 StVO so verhalten, das ein Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.

Vorliegend ist zum einen fraglich, ob auf einem Supermarktparkplatz die StVO überhaupt zur Anwendung kommt, da diese für den öffentlichen Verkehrsraum erlassen wurde. Natürlich sind die Grundregeln aber auch hier einschlägig.

So müssen Sie als Austeigender sich Klarheit über den nachfolgenden Verkehr verschaffen. Dieser muss aber ebenso langsam in die Parklücke fahren und muss Ihr Verhalten berücksichtigen. Wenn die Fahrerin aber davon ausgeht, dass Sie nicht aussteigen, darf sie in die Parklücke fahren. In diesem Fall gilt der Grundsatz aus § 1 StVO - gegenseitige Rücksichtnahme-.
Wenn die Fahrerin aber auf Ihre weiteren Signale "Öffnen der Tür" nicht reagierthat obwohl sie diesen Vorgang sehen konnte, wird sie für den Schaden mithaften.

Ich rate Ihnen hier einen Kollegen vor Ort nochmals mit der Prüfung des Schadensbildes zu beauftragen. Wird festgestellt, dass die Fahrerin bei Wahrung der erforderlichen Sorgfalt Ihr Aussteigen hätte wahrnehmen können, so haften sie für den Schaden mindestens anteilig mit.
Ich hoffe diese Kurzdarstellung hilft Ihnen weiter.
Mit freundlichen Grüßen
Steffen Rogge
Rechtsanwalt
RA Balan Stockmann & Partner
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER