Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.682
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gestaltung Bürgschaft in privatem Mietvertrag


09.11.2016 22:33 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Mietssicherheit in Form der Barkaution und daneben Bürgschaft eines Dritten


Es soll ein privater Mietvertrag mit mir als Mieter geschlossen werden. Da meine momentane Bonität / Schufa nicht die Beste ist, habe ich dem Vermieter als ZUSÄTZLICHE Sicherheit zur Mietkaution, eine Bürgschaft meiner Eltern angeboten.

WIE müsste der Wortlaut dieser Bürgschaft lauten, damit BEIDE Seiten fair bedient würden und KEINER übervorteilt wird?

Welche zeitlichen / bonitären Einschränkungen wären bei der Bürgschaft sinnvoll / rechtlich machbar?

Kann die Bürgschaft auf rechtlich eindeutig festgestellt Forderungen beschränkt werden, damit z.B. offene Nebenkosten-Nachforderungen nicht direkt vom Bürgen eingefordert werden können, wenn diese nicht beidseitig akzeptiert wurden?

Lieben Dank für Ihre rechtlich sinnvolle Hilfestellung.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eine Bürgschaft kann in der Tat nicht nur statt einer Mietkaution, sondern auch zusätzlich vereinbart werden, solange nach Maßgabe von § 551 BGB insgesamt nur für jeweils drei Monatsmieten eingestanden werden muss.

Als Sonderform der Bürgschaft kommt somit aber regelmäßig die Mietausfallbürgschaft in Betracht. Der Bürge haftet vereinbarungsgemäß nur auf das, was der Gläubiger trotz Anwendung gehöriger Sorgfalt vom Schuldner nicht erlangen kann.

Zeitlich ist das durch die Verjährung nach Ende des Mietverhältnisses beschränkt, was die Mietbürgschaft betrifft.

Inhaltlich kann dieses auch auf nur bestimmte Mietforderungen bezogen werden, auch kann ausgeschlossen sein, dass der Vermieter den Mieter erst verklagen müsste (Verzicht auf Einrede der Vorausklage).

Es reicht aus, wenn alle Personen, Vermieter, Mieter und Bürger samt Mietverhältnis (Wohnung, Wohnungsnummer, Adresse und so weiter) genau bezeichnet werden.

"Ich, ...Name und Adresse, übernehme für..., Name und Adresse, als Mieter der Mietwohnung, Adresse und so weiter, die Bürgschaft unter Verzicht auf die Einrede der Vorausklage für folgende Forderungen aus dem Mietverhältnis … "

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61994 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Vielen Dank an RA Wübbe. Eine schnelle und klar verfasste Antwort, die für eine erste Einschätzung wunderbar geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und verständliche Antwort. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, für die ausführliche und informative Antwort! ...
FRAGESTELLER