Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gesetzliche Kündigungsfrist für Arbeitnehmer

15.03.2013 07:43 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Zusammenfassung: Gestaffelte verlängerte Kündigungsfristen nach BGB auch für den Arbeitnehmer bei arbeitsvertraglicher Regelung; Kündigungstermin zum Ende des Kalendermonats

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich befinde mich seit 12 Jahren in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis (und möchte schnellstmöglich dort raus). In meinem Anstellungsvertrag steht bei der Kündigung folgendes:

Der Arbeitgeber und der Mitarbeiter vereinbaren für die Kündigung des Arbeitsverhätnisses die Geltung der gesetzlichen Kündigungsfristen. Die im Gesetz vorgesehen Verlängerung gilt für beide Seiten.

Nun meine Frage: Gesetzlich wären 4 Wochen, jedoch gibt es ja eine Staffelung nach Betriebszugehörigkiet (5 Monate). Im Internet habe ich aber keine eindeutigen Infos gefunden, auf vielen Seiten heißt es, dass diese Verlängerungen nur für den Arbeitgeber gilt. Auf anderen Seiten dann, dass wenn der Arbeitgeber das explizit in den Arbeitsvertrag geschrieben hat dies dann auch für den Arbeitnehmer gilt.
(Und wenne so so ist: Muss dann zu einem fixen Termin gekündigt werden? Wie 1. oder 15. eines Monats?)

Vielen Dank für eine Info und viele Grüße

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Frage zur Kündigungsfrist beantworte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt:

Beachten Sie, dass dies keine umfassende Rechtsberatung darstellt und die Prüfung des Arbeitsvertrages nicht ersetzen kann.

Die verlängerten Kündigungsfristen für den Arbeitgeber sind in § 622 Abs. 2 BGB geregelt.

Bei einem Beschäftigungsverhältnis, dass 12 Jahre bestanden hat, kann der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von fünf Monaten zum Ende eines Kalendermonats kündigen (§ 622 Abs. 2 S. 1 Ziffer 5 BGB).

Arbeitsvertraglich darf vereinbart werden, dass diese verlängerten Fristen auch für den Arbeitnehmer gelten. Die Fristen für den Arbeitnehmer dürfen nur nicht länger sein als die für den Arbeitgeber (§ 622 Abs. 6 BGB).

Sie können die Kündigung nur "zum Ende eines Kalendermonats" aussprechen.

Der nächstmögliche Kündigungstermin ist der 31.08.2013, wenn Ihr Arbeitgeber Ihre Kündigung bis spätestens 28.03.2013 erhält.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70702 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, klare aber relevant beschriebene Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Beratung. Sehr gut ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hier wurde ein komplexes Thema ausführlich und sehr verständlich beantwortet. Das hat mir sehr geholfen. Sollte ich nochmals Fragen zum Sozialrecht haben, werde ich mich gerne wieder an Herrn Aust wenden. ...
FRAGESTELLER