Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gesetzliche Erbfolge bei Geschwistern - Einzelkonten

| 08.02.2013 12:45 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrter Herr Anwalt,

meine Frau ist vor kurzem gestorben.
Wir hatten keine anderweitige Regelung, so daß bei uns der Güterstand der Zugewinngemeinschaft gelten sollte.
Wir haben keine Kinder. Die Eltern meiner Frau sind beide bereits verstorben.
Wir sind davon ausgegangen, dass ich damit Alleinerbe bin und deshalb hatten wir auch kein Testament gemacht. Leider habe ich erst jetzt gemerkt, dass dem wohl nicht so ist, da meine Frau noch weitere Geschwister hat, welche dann im Zuge der sog. 2. Ordnung berücksichtigt werden. Nach meinem Wissensstand würde ihnen dann 25% des Erbes zustehen?
Jetzt stellt sich für mich die Frage was in ihre Erbmasse einfließen wird?

Nach meiner Meinung fließt in die Erbmasse der Geschwister:
- Einzelkonten (Giro- und Spar) von meiner Frau
- Bausparvertrag meiner Frau (ohne mich als Begünstigten)

Nach meiner Meinung fließt (hoffentlich) nicht in die Erbmasse der Geschwister:
- Einfamilienhaus (ich bin alleine im Grundbuch eingetragen)
- Lebensversicherung meiner Frau (ich bin Begünstigter nach dem Tod)
- Riestervertrag meiner Frau (ich bin Begünstigter nach dem Tod)
- Geldbeträge auf Einzelkonten die auf meinen Namen lauten (zu welchen meine Frau auch keine Vollmacht besessen hat) das sind:
+ meine Giro- und Sparkonten
+ meine Tagesgeldkonten
+ meine Einzelwertpapierdepots

Ist meine Einschätzung korrekt? Oder besteht durch die Zugewinngemeinschaft trotzdem ein Anspruch der Geschwister auf die von mir ausgeschlossenen Sachverhalte? Sind insbesondere meine Einzelkonten vor dem Zugriff der Geschwister meiner Frau geschützt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung gern nachfolgend beantworte.

Zunächst möchte ich Ihnen mein Beileid zum Tod Ihrer Frau aussprechen.

"Nach meinem Wissensstand würde ihnen dann 25% des Erbes zustehen?"

Sie erben neben Verwandten zweiter Ordnung einen gesetzlichen Erbteil von 1/2 gem. § 1931 I 1 BGB. Der Zugewinn wird gem. § 1371 I BGB dadurch ausgeglichen, dass sich Ihr gesetzlicher Erbteil um 1/4 erhöht. Dies bedeutet wie Sie schon richtig vermuten, dass Sie gesetzlicher Erbe zu 3/4 wurden und die Verwandten zweiter Ordnung zusammen zu 1/4.

Eine Alternative für Sie bestünde darin, das Erbe auszuschlagen, den Zugewinn genau zu berechnen und diesen neben dem Pflichtteil geltend zu machen gem. § 1371 III BGB. Ob dies für Sie vorteilhafter ist, bedürfte der genaueren Prüfung, ist aber in Ihrer Konstellation eher die Ausnahme.

"Jetzt stellt sich für mich die Frage was in ihre Erbmasse einfließen wird? Ist meine Einschätzung korrekt?"

Ich stimme Ihrer Einschätzung zu.

"Oder besteht durch die Zugewinngemeinschaft trotzdem ein Anspruch der Geschwister auf die von mir ausgeschlossenen Sachverhalte? Sind insbesondere meine Einzelkonten vor dem Zugriff der Geschwister meiner Frau geschützt?"

Vermögenspositionen, die ausschließlich Ihnen zugewiesen sind, fallen definitiv nicht in die Erbmasse.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Bitte beachten Sie, dass meine Antwort nur eine erste Einschätzung darstellt. Dies kann eine persönliche Beratung regelmäßig nicht ersetzen.

Mit freundlichen Grüßen

- Ivo Glemser -
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 12.02.2013 | 23:43

D.h. für mich, dass alle Konten, bei denen ich als alleiniger Inhaber eingetragen bin (Einzelkonten), nicht in die Erbmasse die auf mich und die Geschwister verteilt werden, fließen sondern per Definition in meinem Vermögen bleiben und die Geschwister keinen Zugriff darauf bekommen werden?
Aus der dann berechneten Erbmasse, werden ja meines Wissens nach auch die Beerdigungskosten meiner Frau abgezogen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.02.2013 | 11:32

Dies ist beides korrekt.

Mit freundlichen Grüßen

Ivo Glemser
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 15.02.2013 | 20:52

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen