Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gesetzl. Krankenkasse - Selbstständigkeit


27.12.2014 00:37 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Kay Fietkau



Hallo,
ich bin zur Zeit Vollzeit beschäftigt. Ich zahle dort ganz normal meine Krankenkassenbeiträge. Ich habe mich zur einiger Zeit mit einem Nebengewerbe Selbständig gemacht.
Es läuft so gut dass ich sogar 2 Aushilfen einstellen möchte. Der Verdienst aus dem Gewerbe ist fast so hoch wie aus meiner regulären Tatigkeit.
Ich habe nun gelesen, dass die Krankenkasse die Tätigkeit als Hauptgewerbe einstufen könnte und ich dann Beiträge zahlen müsste.
Welche folgen würde das haben? Muss ich dann für beide Tätigkeiten Krankenkasse gemeinsam dem einheitlichen Angestelltesatz abführen oder muss ich mich in meinem Gewerbe den Mindestbeitrag zusätzlich zahlen (217€ oder so)


Vielen Dank
Sehr geehrter Fragesteller,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform nur dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage zu vermitteln. Die Leistungen im Rahmen einer persönlichen anwaltlichen Beratung/Vertretung können und sollen an dieser Stelle nicht ersetzt werden.

Auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen zusammenfassend wie folgt beantworten:


Angestellte sind grundsätzlich in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Die Beiträge teilen sich dabei Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Wird eine selbständige Tätigkeit neben einem Angestelltenverhältnis ausgeübt, kommt es für das Weiterbestehen der Versicherungspflicht darauf an, welche der beiden Beschäftigungen hauptberuflich ausgeübt wird. Hierfür ist der zeitliche Aufwand der beiden Tätigkeiten gegenüber zu stellen. Ist der zeitliche Aufwand für die Tätigkeit als Angestellter höher, bleibt der Angestellte in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Die Beiträge erhöhen sich nicht. Ist hingegen der zeitliche Aufwand für die selbständige Tätigkeit größer, besteht grundsätzlich ein Wahlrecht. Der Betreffende kann dabei wählen, ob er sich in einer Privatversicherung oder freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern möchte. Die gesetzliche Krankenversicherung berechnet den zu zahlenden Beitrag dann anhand des Gesamteinkommens (= Entgelt der angestellten Tätigkeit + dem Einkommen aus der Selbständigkeit). An den anteiligen Kosten, die auf die angestellte Tätigkeit
anfallen, beteiligt sich auch hier innerhalb eines Arbeitsverhältnisses der Arbeitgeber.

Ob nun der Schwerpunkt bei der angestellten oder der selbständigen Tätigkeit liegt, wird von der Krankenkasse selbst vorgenommen. Eine verbindliche Anfrage bei der Krankenkasse vor Aufnahme der Tätigkeit ist daher unbedingt erforderlich.

Ich hoffe Ihnen, mit den vorstehenden Ausführungen eine erste Orientierung gegeben zu haben.

Ich möchte Sie an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass die vorstehende Antwort ausschließlich auf den von Ihnen gemachten Angaben beruht. Das Hinzufügen oder Weglassen von Angaben kann zu einem anderen Ergebnis führen.

Mit freundlichen Grüßen

Kay Fietkau
Rechtsanwalt

www.bf-law.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER