Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gesamtschuldnerausgleich


| 02.12.2005 15:01 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte RA,
ich lebe seit 08/04 von meiner Ex-Frau getrennt.
Wir haben 2 Kinder 7 u. 13 J. wir haben ein gemeinsames Haus das uns je zur Hälfte gehört.
Meine Ex und die Kinder leben noch in diesem Haus.Ich bezahle alle Kosten (840€) für das Haus,
sowie den Kindesunterhalt.In der Unterhaltsberechnung ist ein
Wohnwertvorteil von 630€ sowie die 840€ Hauslasten mit angerechnet worden.
Meine Frau geht halbtags arbeiten 4-5 x die Woche.(ca. 1000€ netto + KG )
Hieraus ergibt sich die Frage.

Kann ich ein Gesamtschuldnerausgleich gegen meine Noch-Frau für gezahlte Zinsen und Tilgung durchsetzen und wenn ja wie wären die
Erfolgsaussichten.
Schon jetzt vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie werden die beabsichtigen Ansprüche nicht durchsetzen können, soweit dieses aufgrund des geschilderten Sachverhaltes zu beantworten ist.

Da bereits in der Unterhaltsberechnung die Zahlungen berücksichtigt worden sind, würde das von Ihnen beabsichtigte Vorgehen bei einem Erfolg genau diese Unterhaltsberechnung wieder aushebeln. Dass das nicht sein kann, ist einleuchtend.

Erst dann, wenn die Berechnung des Unterhaltes insoweit abgeändert wird, könnte man an einen familienrechtlichen Ausgleich denken, der aber wirtschaftlich Ihnen nicht viel helfen wird, da er kaum durchzusetzen wäre; Stichwort: Aufrechnungsverbot mit Unterhalt, Pfändungsfreigrenzen.

Derzeit kann man Ihnen -immer aufgrund des geschilderten knappen Sachverhaltes- nicht dazu raten, Ihre beabsichtigte Vorgehensweise in die Tat umzusetzen.

Harte Worte, aber alles andere bringt Sie nicht weiter.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ehrliche schnelle Antwort hilft Kosten sparen.
Danke "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER