Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gerechte Regelung einer Ausbezahlung unter Geschwistern


| 04.04.2006 21:01 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stephan Bartels



Guten Abend! Ich habe zwei Geschwister. Meine Eltern besitzen zwei große Grundstücke, die sie bereits jetzt überschreiben wollen, um die zur Zeit noch günstigen Regelungen (Freibeträge und Grundstückswertberechnung zur Ermittlung der Steuerlast) nutzen zu können.

Dabei soll ein Grundstück meiner Schwester und das andere Grundstück meinem Bruder überschrieben werden, jeweils aber mit der Belastung eines Nießbrauchs zu Gunsten meiner Eltern.
Ich soll von meinen Geschwistern ausbezahlt werden.

Meine Sorge besteht darin, daß meine Geschwister dann bereits Grundstückseigentümer sind, während ich außer einer Geldforderung (deren Durchsetzung im Zweifel mit Aufwand und fraglichem Erfolg verbunden ist) „noch nichts in der Hand habe“.

Meine Fragen lauten:
1. Ist eine Ausbezahlung überhaupt gerecht, oder ist nicht das Grundstückseigentum am meisten sicher und wert? Sollte ich vielmehr auf eine Überschreibung der Grundstücke in Erbengemeinschaft zu je 1/3 hinwirken?

2. Wie muß die Ausbezahlung idealerweise gestaltet werden, damit auch ich noch die derzeitigen Freibeträge nutzen kann? (Bzw.: Wenn der Zeitpunkt der Ausbezahlung erst in ein paar Jahren erfolgt, gelten dann die Freibeträge zum Zeitpunkt der vertraglichen Vereinbarung (jetzt) oder die Freibeträge zum Zeitpunkt der Ausbezahlung?)

3. Welche vertragliche Regelung empfehlen Sie mir zur Sicherung der Auszahlungsansprüche gegen meine Geschwister?

4. Welcher Anteil an den nun entstehenden
a) Notarkosten zur Regelung der Schenkung/Übertragung
b) Notar-, Grundbuch- bzw. Amtsgerichtskosten für die Grundstücksübertragung an meine Geschwister
sollte ich gerechterweise übernehmen?

Ich bedanke mich herzlich im voraus für Ihre Antwort!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage im Rahen einer Erstberatung wie folgt:

1. Diese Frage läßt sich leider nicht generell beantworten und erfordert auch keine juristischen Kenntnisse. Sowohl Grundstücke als auch Bargeld haben Vor- und Nachteile, die sich bei unterschiedlichen Lebensplanungen unterschiedlich auswirken. Generell kann mann sagen,dass es bei der Werthaltigkeit von Grundstücken auf drei Faktoren ankommt: Lage,Lage,Lage. Ein Grundstück in schlechter Lage kann schnell auch einmal im Wert verlieren. Bei einer guten Lage besteht hingegen die Möglichkeit von Wertsteigerungen. Auch die Möglichkeit der Vermietung stellt nicht zwingend einen Vortiel dar. Es besteht immer das Risiko, dass der Mieter nicht pfleglich mit dem Objekt umgeht oder seine Miete nicht zahlt. Der Vorteil von Bargeld ist die sofortige Liquidität. Sie können damit unverzüglich andere Anschaffungen machen oder Zinsen erzielen, ganz nach Ihrer persönlichen Lebensplanung. Dies geht mit einer Immobilie nicht. Wenn Sie ein Grundstück unter Zeitdruck verkaufen müssen, dann wirkt sich dies im Allgemeinen negativ auf den Kaufpreis aus.

Eine Übertragung der Grundstücke jeweils auf alle 3 Geschwister gemeinsam wäre sicher die gerechteste Lösung.

2. Für die Inanspruchnahme der steuerlichen Freibeträge kommt es auf den Zeitpunkt der Vereinnahmung des Geldes an. Der Zeitpunkt des zugrundeliegenden Vertrages spielt hierfür keine Rolle.

3. Am sichersten sind Ihre Zahlungsansprüche gegen die Geschwister, wenn Sie sich entsprechende Grundschulden auf die Grundstücke eintragen lassen. Dann können Sie Ihre Ansprüche notfalls im Wege de Zwangsvollstreckung in das Grundstück durchsetzen.

4. Wenn alle 3 Geschwister zu gleichen Teilen von den Eltern bedacht werden (durch Schenkung von Grundstücken verbunden mit Ausgleichsansprüchen in bar) und die Verteilung einvernehmlich geschieht, dann erscheint es am gerechtesten, wenn sämtliche Kosten im Zusammenhang mit den Grundstücksgeschäften auch von allen Dreien getragen werden.

Ich hoffe Ihre Frage zu Ihre Zufriedenheit beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Stephan Bartels
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"VIELEN DANK! "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER