Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gerätanschaffung für das Geschäft

04.05.2016 10:04 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Zusammenfassung: Kein Widerrufsrecht bei Messen

Am 06 März war ich auf eine Kosmetikmesse in Düsseldorf. Dort bin ich beim vorbeigehen auf den Stand von Firma Beauty@hills aufmerksam geworden. Ich hab nur ein Paar Minuten das Gerät angeschaut und wollte schoh gehen, aber die Dame von Beauty@hills hat mir angeboten kurz zum Tisch gehen um ein Parr Wörter über das Gerät zu sagen. Sie hat mir gesagt wegen Messepreis könnte man einen Auftrag ausfüllen, und wenn ich mich nach ein Paar Tagen fürs Gerät entscheide, dann kann ich das für Messepreis kaufen oder liesen. Deswegen muss man den Auftrag ausfüllen. Da steht dann die Datum von 06 März. Und wenn ich doch anders überlege, dann ist auch kein Problem. Ich bin damit nicht verpflichtet das Gerät zu kaufen. Nur aus diesem Grund habe ich den Auftrag ausgefüllt und unterschrieben.
Jetz stellt mir die Firma zu dass ich das Gerät kaufen oder liesen muss, ohne dass ich das möchte. Oder das Depot und Gerät muss ich nicht mehr beziehen, wenn ich 25% des Nettobetrags: EUR 5399,99 * 25% = EUR 1349,99 zu zahle, dann wird die Firma den Auftrag annullieren.
Ich bitte um eure Hilfe und bedanke mich im Voraus.
Grüß

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie werden den Kaufpreis oder die Stornogebühren zahlen müssen. Verträge, die auf Messen geschlossen werden, sind bindend und es gibt dann kein „zurück" mehr.

Es handelt sich bei Messen um kein Haustürgeschäft, so dass Ihnen ein Widerrufsrecht nicht zusteht. Bei einem Haustürgeschäft wird man quasi „überrumpelt" und um voreilige Vertragsabschlüsse zu überdenken, hat der Käufer dann ein Widerrufsrecht. Bei Messen geht der Käufer aus freien Stücken auf die Messe und wird selbst aktiv.

Man kann sicher natürlich in beiderseitigem Einverständnis ein Widerrufsrecht einräumen lassen. Dies muss jedoch schriftlich erfolgen. Aus Ihren Schilderungen entnehme ich jedoch, dass dies nicht passiert ist. Die mündliche Zusage der Verkäuferin reicht ohne weitere Beweise nicht aus.

Leider kann ich Ihnen keine positive Antwort erteilen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
letztlich hab mir die Antwort insoweit geholfen das ich mir ein besseres Bild von meiner Situation machen konnte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung hat mir in der Situation immerhin bestätigt das ich zu recht etwas vorsichtig vorgehen musste. Dafür vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Nach meiner Rückfrage war die Antwort für mich dann plausibel und hilfreich, wenn auch nicht positiv. Hat gut geklappt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER