Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geplatzte Kaffeekanne


08.02.2005 10:25 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Heute morgen wollte ich mit meinem Bodum Coffeemaker Kaffee zubereiten. Hierzu wird Kaffepulver in die warm ausgespülte Glaskanne gegeben und kochendes Wasser eingefüllt. Danach wird durch herunterdrücken einer Gittervorichtung das Kaffeepulver heruntergedrückt und der Kaffee kann getrunken werden.
Als ich die Gittervorrichtung herunterdrückte ist heute morgen jedoch auch unerfindlichen Gründen die Glaskanne geplatzt und der brühend heisse Kaffe auf meinen linken Oberschenkel gespritzt. Ich habe deutliche Verbrühungsspuren auf der Haut.
Der Coffeemaker ist ca. 2 jahre alt, war aber höchstens 10 - 15x in Betrieb.

Ich habe die Firam Bodum sofort per eMail auf diesen Vorfall hingewiesen und auch Bilder von der Kanne und meinem verbrühten Oberschenkel geschickt. Ich wurde auch promt von der Fa. Bodum zurückgerufen und eine sehr freundliche Dame teilte mir mit, dass Sie mir sofort als Ersatz einen wesentlich hochwertigeren Coffemaker kostenfrei zuschickt. Sie meinte aber, dass ich wegen der Verbrennung keinen Anspruch auf Schmerzensgeld hätte, da der Vorfall ja nicht bei der ersten Verwendung passierte und der Coffeemaker ja schon älter sei. Stimmt das?

MFG

Sabine

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

diese Meinung ist unrichtig. Selbstverständlich stehen Ihnen Schmerzensgeld - und Schadensersatzansprüche zu.

Ich rate Ihnen daher dringend, ein ärztliches Attest über die erlittenen Verletzungen zu besorgen und Beweise zu sichern.

Sofern die Gegenseite eventuell die Frage der Verjährung aufgreift, wird diese durch das Anerkenntnis des Mangels (Austausch der Kanne ) aufgehoben.

Sollte eine außergerichtliche Einigung nicht möglich sein, rate ich Ihnen dringend einen Kollegen aufzusuchen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER