Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gepäckverlust / Haftung der Fluggesellschaft


24.05.2005 18:10 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
meine Frage: Wann gilt ein Gepäckstück als ausgehändigt bzw. wie ist der Gefahrenübergang bei Fluggepäck.

Problem: Mein Koffer ist zwar angeblich mit dem richtigen Flug zum richtigen Flughafen angekommen, jedoch nicht auf dem Band gelandet. Bzw.: was passiert wenn ich noch nicht da, z.B. kurz austreten war, und in der Zwischenzeit jemand anderes mit meinem Koffer vom Band verschwunden ist?!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

das Gepäck gilt erst dann als ausgehändigt, wenn Sie die tatsächliche Sachherrschaft darüber erlangt haben.

Nach Ihrer kanppen Schilderung wird offenbar versucht, Ihnen die Schuld am Verlust zuzuweisen mit der Begründung, der Koffer hätte auf dem Band gelegen. Hierfür ist aber die Gesellschaft beweispflichtig.

Ob Ihnen ein Mitverschulden angelastet werden kann, kann so nicht bewertet werden. Wenn Sie (übertrieben) den Koffer stundenlang unbeaufsichtigt in der Warteschleife gelassen hätten, kann man dieses herleisten; der kurze Gang auf die Toilette kann jedoch nicht dazu zählen.

Beachten müssen Sie weiter, gegen wen Sie nun vorgehen wollen. Gegenüber der Fluggesellschaft gilt wahrscheinlich das sogenannte "Warschauer Abkommen" mit Haftungsbeschränkungen, gegenüber einen Reisegepäckversicherung gilt zunäst der Vertrag mit den Versicherungsbedingungen.

Da dieses alles nicht abschließend bewertet werden kann, sollten Sie, wenn der "Gegner" nicht einlenkt, einen Kollegen vor Ort schnellstens mit der Wahrnehmung beauftragen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER