Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geotargeting Shop Ausland

8. Juni 2022 18:41 |
Preis: 30,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


19:01

Wir sind eine Deutsche Firma welchen einen Deutschen Shop innerhalb Europa ab Juli einführen möchte.
Kunden aus der Schweiz sollten generell keinen Zugriff auf diesen Shop erhalten.
Wir beliefern die Schweiz nicht.
Wir haben hier einen anderen Vertriebsweg und bieten auch in Zukunft in der Schweiz keinen Online Shop an!
Ich möchte, dass Schweizer "Kunden" keine Möglichkeit haben sich den Shop in Deutschland/Europa aus der Schweiz anzusehen.

Nach der neuen Gesetzgebung muss ich bei einem vorhandenen Online Shop dem Kunden direkt die Auswahl anbieten in welchem Shop in welchem Land er sich einloggen möchte.
Für mich als Laie, sollte es aber kein Problem darstellen wenn ich für die Schweiz gar keinen Shop besitze und den Deutschen Shop für Schweizer "ausblende".
Dies sollte doch mein unternehmerische Entscheid sein.
Aber bei den heutigen Gesetzen weiss man ja nie.

Somit meine Frage:
Darf ich, wenn sich Kunden mit einer Schweizer IP Adresse auf unserer Webseite sich einwählen den Shop ausblenden oder komme ich dabei schon in Konflikt mit dem Gesetz?
Oder gibt es etwas zu beachten?

Freundliche Grüsse
TK

8. Juni 2022 | 19:20

Antwort

von


(1222)
Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn Sie grundsätzlich nicht in die Schweiz liefern wollen, dann dürfen Sie auch den Zugang auf Ihr Angebot aus der Schweiz blockieren.

Falls der Zugang aus der Schweiz möglich ist verlangt allerdings das Schweizer Recht, dass Sie die Kunden aus der Schweiz gleich behandeln müssen und ihnen auch identische Bedingungen anbieten müssen. Dazu hat die Schweiz ein eigenes Geo-Blocking Verbot verabschiedet. Das greift aber nur, wenn Sie überhaupt in der Schweiz ein Angebot machen.

Ihr Vorgehensweise ist also zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwältin-


Rückfrage vom Fragesteller 6. September 2022 | 13:34

Entschuldigen Sie meine Verspätete Nachfrage.
Musste aber erst klären wie ich es technisch lösen konnte.
Der Shop wird aktuell nicht mehr in der Schweiz angezeigt.
Werder der Schweizer noch der Europäische Shop ist aus der Schweiz aufrufbar.

Wenn ich nun aber an bestehende Kunden von unserer Firma einen Link verschicken würde, mit dem dann auch dieser Schweizer Kunden auf den Schweizer Shop direkt kommt und bestellen kann, wäre dies dann zulässig?

Bestandeskunden würden nur über den Link auf den Shop kommen.
Potentielle Kunden welche uns in der Schweiz im Netzt suchen würden diesen Shop nicht finden.
Hoffe es ist verständlich.
Danke für Rückmeldung und einen schönen Nachmittag

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 6. September 2022 | 19:01

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne nehme ich noch ergänzend Stellung.

Ihre Frage dürfte keine Nachfrage im Sinne einer Verständnisfrage sein. Dennoch gebe ich Ihnen dazu gerne eine Rückmeldung.

In Ihrer Ausgangsfrage hatten Sie gefragt, ob Sie schweizer Kunden von Ihrem Angebot generell ausschließen dürfen. Das ist zulässig.

Sie dürfen aber nicht Waren für schweizer Kunden zu anderen Bedingungen anbieten als für Ihre andere Kunden.

Dazu kann ich Ihnen die folgende Quelle ans Herz legen: https://www.konsumentenschutz.ch/online-ratgeber/wie-wird-die-fair-preis-initiative-geoblocking-verbot-umgesetzt/

Bei Ihrer Vorgehensweise halte ich es durchaus für möglich, dass das aufgedeckt wird und würde deshalb dazu raten das unter rechtlichen Gesichtspunkten nicht so umzusetzen. Wenn Sie es umsetzen sollten Sie die rechtlichen und finanziellen Risiken noch einmal bewerten, um eine bewusste Entscheidung zu treffen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwältin-

ANTWORT VON

(1222)

Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 96600 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles OK ...
FRAGESTELLER
3,4/5,0
Die konkrete Fragestellung wurde leider nicht beantwortet, sondern allgemeine Rahmenbedingungen um die Situation herum erlaeutert. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare Antwort, kurz und eindeutig. ...
FRAGESTELLER