Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Generalvollmacht mit Bankv.auch nach Tod

| 22.05.2017 06:51 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Winkler


Zusammenfassung: Über die Verteilung des Nachlasses entscheiden allein die Erben. Eine vorliegende Generalvollmacht oder Bankvollmacht eines Kindes als solche berechtigt nicht dazu, die Geldmittel vom Konto zu verteilen.

Hallo,meine Mutter ist im Feb.17 gestorben u.ich als Tochter habe sämtliche Vollmachten.Meine Mutter wollte das ich das vorhandene Geld auf dem Konto für mich und meine Kinder bekomme.Kann ich nun ohne schlechtes Gewissen das Geld vom Konto holen?Ich habe bisher alle Bankgeschäft auch wegen den ganzen Rechnungen für Beerdigung problemlos machen können.Einen Erbschein gibt es noch nicht.Bitte um schnelle Antwort!! Noch eine Frage:Kann man ein Bauerwartungsland einfach aus einem Bebauungsplan streichen nur weil man noch nicht verkaufen will?

Sehr geehrte Fragestellerin,

Lassen Sie mich Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

„Kann ich nun ohne schlechtes Gewissen das Geld vom Konto holen?"

Nein, das können Sie nicht.

Unter Umständen machen Sie sich damit sogar strafbar. Dieses Geld gehört nach dem Tode Ihrer Mutter gemäß § 1922 BGB dem oder den Erben, wer immer das auch ist. Eine Vollmacht spielt dabei erst mal überhaupt keine Rolle. Nur die Erben haben zu entscheiden was jetzt mit dem Geld passiert. wenn Ihre Mutter wollte, dass Sie das Geld bekommen, dann hätte sie das in einem Testament festhalten müssen (jedenfalls sofern Sie nicht gesetzliche Alleinerbin sind).


„Kann man ein Bauerwartungsland einfach aus einem Bebauungsplan streichen nur weil man noch nicht verkaufen will?"

Nein. Über den Umfang des Bebauungsplanes entscheidet ganz allein die Gemeinde die ihn aufstellt. Die Verkaufspläne von einzelnen Eigentümern spielen dabei überhaupt keine Rolle. Der einzelne Grundstückseigentümer kann auch nicht verlangen, dass die Gemeinde sein Grundstück aus dem Bebauungsplan herausnimmt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 22.05.2017 | 08:20

Die Gemeinde wollte unser Bauerwartungsland für billig kaufen(ca.6000qm)aber ich möchte das noch nicht,und der BM sagte dann, das wir aus dem Bebauungsplan raus fliegen und das Land wieder zum normalen Ackerland zurückgestuft wird,wenn wir nicht verkaufen!Und man es nie mehr erschliessen kann.Stimmt das?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.05.2017 | 09:14

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben den Mindesteinsatz geboten und sich damit bei der Antwort für geringere Detailtiefe entschieden. Sprich für den Mindesteinsatz können Sie eine kurze, knappe Antwort und keine ausgefeilte Stellungnahme bekommen. Das nur zum Verständnis, Abzüge bei der Bewertung in der Ausführlichkeit sind an der Stelle nicht ganz verständlich.

Auch Ihre Nachfrage ist keine (im Preis inbegriffene) Verständnisfrage, sondern eine vollkommen neue Frage. Trotzdem kann man sagen, dass der Bürgermeister das so nicht darf. Er darf die Aufnahme des Grundstücks in den Bebauungsplan selbstverständlich nicht von Ihrer Verkaufsbereitschaft abhängig machen.


Mit freundlichen Grüßen,

Lars Winkler
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 22.05.2017 | 10:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr kompetente Antwort! Vielen Dank! Alles gut! Gerne wieder!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen