Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Genehmigung Offenstall in Rundholzbauweise und Reitplatz


25.10.2006 12:55 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht



Ich beabsichtige auf dem Betriebsgelände eines lanwirtschaftlichen Aussiedlerhofes einen Art Offenstall für Pferde in Rundholzbauweise zu errichten und habe gehört, dass dies bis zu einer gewissen Größe genehmigungsfrei sein soll. Können Sie mir sagen, ob das zutreffend ist und wenn ja bis zu welcher Größe? Desweiteren würde mich interessieren, wie es sich in Bezug auf eine Genehmigungspflicht bei der Erstellung eines Reitplatzes auf diesem Gelände verhält? Das Bundesland ist Baden-Württemberg.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gemäß der Nummer 2 des Anhangs zu § 50 Abs. 1 der Landesbauordnung sind genehmigungsfrei "Gebäude ohne Aufenthaltsräume, Toiletten oder Feuerstätten, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dienen und ausschließlich zur Unterbringung von Ernteerzeugnissen oder Geräten oder zum vorübergehenden Schutz von Menschen und Tieren bestimmt sind, bis 70 m² Grundfläche und einer mittleren Höhe von 5 m". Sofern der von Ihnen beabsichtigte Offenstall nicht lediglich dem vorübergehenden Schutz der Pferde dienen soll, ist die Nummer 1 des Anhangs einschlägig, wonach derartige Bauten genehmigungsfrei sind, wenn sie im Innenbereich einen Brutto-Rauminhalt von maximal 40 m³, im Außenbereich einen Brutto-Rauminhalt von maximal 20 m³ nicht überschreiten.

Für den von Ihnen geplanten Reitplatz findet sich in der Bauordnung keine passende Regelung. Der Platz dürfte jedoch in entsprechender Anwendung der Nr. 67 des Anhangs jedenfalls genehmigungsfrei sein, wenn er eine Fläche von 300 m² nicht überschreitet. Fragen Sie diesbezüglich bitte bei Ihrem Bauamt nach.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 02.11.2006 | 10:23

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich hätte noch folgende Nachfrage:
Um als Nichtlandwirt im Außenbereich eine Koppel mit Offenstall errichten zu dürfen, muß man da in Baden-Württemberg bestimmte Voraussetzungen mitbringen bzw. Kriterien erfüllen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.11.2006 | 09:10

In baurechtlicher Hinsicht bestehen keine Bedenken, wenn die oben genannten Maße nicht überschritten werden; § 50 LBO gilt unabhängig von der Existenz eines Bebauungsplanes. Die Pferdehaltung ist zudem nicht zwingend gewerblich, so dass auch eine Anzeige gegenüber der Gewerbeaufsicht entbehrlich ist, wenn Sie tatsächlich aus rein privaten Gründen Pferde halten wollen. Sie können daher unter diesen Voraussetzungen den Stall und die Koppel ohne jegliche Einschaltung von Behörden errichten. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte in Ihrem Rathaus nach.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER