Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Genealogie.de


| 30.01.2007 21:34 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht



Hallo:-)

Ich habe plötzlich Probleme mit Genealogie.de bekommen.
Folgender Sachverhalt: habe mich dort einmal online registriert,nur um mich auf deren Page umzusehen.Nachdem ich das getan habe, bin ich einmal eingeloggt und leider nichts interessantes gefunden.

Nun erhalte ich nach Monaten per Email eine Jahresrechnung von 60,00€ und sogar nun eine Mahnung, in der mir eine "Verfolgung" angedroht wird.
Auf meine Email haben die Leute nicht geantwortet.
Was soll ich tun? Einfach zahlen und kündigen?
Bin entsetzt, wie die Leute uns online da abkassieren wollen.Leider für nichts und wieder nichts!
Mit frdl.Grüßen und Dank für Ihre Hilfe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Empfehlenswert ist es, den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anzufechten. Denn auf der Startseite ist es keinesfalls offensichtlich, dass es sich bei der „Anmeldung“ um die Inanspruchnahme eines zwölfmonatigen kostenpflichtigen Dienstes geht. Den Hinweis auf die Kostenpflicht des Dienstes auf der Anmeldeseite (unten) könnte man als „zu klein“ bezeichnen.
Rechtsfolge der Anfechtung ist die Nichtigkeit des Vertrages.

Weiterhin sollten Sie sich ggü. dem Diensteanbieter auf den Standpunkt stellen, dass die AGB zu umfangreich und deshalb nicht Bestandteil des Vertrages geworden sind.

Zudem muss bei Internetverträgen der Verwender ausdrücklich dar­auf hinweisen, dass die AGB in den Vertrag einbezogen werden sollen. Es ist vertretbar, auch dieses Erfordernis hier als nicht erfüllt zu betrachten.

Insgesamt gibt es also viele Argumente, mit denen Sie der Forderung des Anbieters entgegentreten können. Lässt der Anbieter trotz Ihrer Einwendungen nicht von seinen Forderungen ab, so sollten Sie einen Anwalt einschalten. Gerne können Sie sich insoweit auch an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 31.01.2007 | 10:19

Hallo Herr Rechtsanwalt Schmidt!

Ich danke Ihnen für Ihre Antwort zum Sachverhalt mit Genealogie.de.
Da ich privat rechtschutzversichert bin bei der Allianz,würde ich Sie gerne bitten, mich vor den Ansprüchen der Firma Genalogie.de zu vertreten.Es geht mir nicht um die angeforderten 60 € Jahresbeitrag,sondern um die Art und Weise,wie man dort mit Usern,die sich nur anmelden, verfährt.
Wie sollen wir verbleiben? Soll ich Ihnen die Rechtschutznummer mitteilen und die Emails der Firma senden?
Ich erwarte Ihre Antwort.
Mit frdl.Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.01.2007 | 11:42

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich verweise auf meine Antwort per E-Mail an Sie vom heutigen Tage.

Mit freundlichen Grüßen

St. Schmidt
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Dieser Anwalt ist sehr zu empfehlen! Kompetent und schnell! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER