Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gemeinschaftseinfahrt Schloss defekt

18.06.2019 18:47 |
Preis: 30,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Brigitte Draudt


In unserer Gemeinschaftseinfahrt ist das Schloss defekt. Dort kann man allerdings nicht mit dem PKW einfahren, es gibt nur ein Fussgängertor.Mein Nachbar wünscht das Türchen verschlossen zu halten (24 Stunden) wir nicht, da es keinen Türöffner vom Haus aus gibt. Man muss jedesmal wenn Besuch kommt rauslaufen. Im Notfall kommt kein Arzt und keine Feuerwehr rein. Nun ist das Schloss bereits das zweite Mal kaputt und der Nachbar wünscht, das ich mit hälftig an den Kosten beteilige. Ist das rechtens? Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Man müsste hier zunächst einmal genau klären, welche Rechtsnatur der Einfahrt zu Grunde liegt. Ist es eine WEG ? Ist für einen von Ihnen ein Wegerecht/ Geh-und Fahrrecht eingetragen?

Ausgehend von einer WEG und einem Gemeinschaftseigentum müsste man in der Teilungserklärung und den WEG-Beschlüssen forschen, ob hierzu etwas geregelt ist. Dann könnte eine hälftige Kostentragung in Frage kommen.

Ausgehend von einem eingetragenen Recht käme es darauf an, für wen dieses Recht eingetragen ist, welches Grundstück dient.

Sie können mir gerne noch nähere Angaben machen und ich antworte Ihnen nochmals über die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.
Draudt
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 19.06.2019 | 17:16

Es handelt sich um WEG Recht, eine gemeinschaftlichen Einfahrt, von der aus beide Haustüren zu erreichen sind. Eine weitere Einfahrt befindet sich auf der anderen Seite, mit einer dritten Partei.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.06.2019 | 19:06

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage teile ich gerne folgendes mit:
Vorbehaltlich- wie gesagt- anderer Regelungen in der Teilungserklärung bezüglich Kostentragungspflicht und der Zuordnung als Gemeinschaftseigentum und/oder WEG Beschlüssen gilt nach Paragraph 16 WohnungseigentumsG, dass die WEG Mitglieder gemäß ihren Miteigentumsanteilen für Instandhaltungskosten des Gemeinschaftseigentums aufkommen müssen.

Demnach kann der Nachbar das wohl verlangen. Wie dann bezüglich dem Schließen oder nicht zu verfahren ist, ist ggf. ebenfalls in der Teilungserklärung oder den Beschlüssen zu finden oder müsste, falls keine Einigung erzielt wird, auf einer WEG Versammlung zum Thema gemacht werden.

Ich hoffe Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen.

Draudt
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70613 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Danke zusammenfassend ganz ok wohl auch in meinem Sinne allerdings hat bei mir die Antwort der Anwältin auf meine Rückfrage nochmal eine Unsicherheit ausgelöst und ich kann leider nichts mehr weiter klären da nur eine Rückfrage ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER