Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gemeinsames Sorgerecht Kindesunterhalt und Mehraufwendung

8. November 2022 09:27 |
Preis: 30,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


10:26

Guten Tag , mein von mir lebender Ehemann ist der Auffassung, dass er für die gemeinsame Tochter

8 Jahre welche bei mir ( 480 km ) lebt , außer den Kindesunterhalt keinerlei Zahlungen für

Mehraufwand wie

Hortbetreuung, Schulausflüge oder sowas wie eine Zahnspange leisten muss. Er bezieht sich da auf

ein Urteil aus 2019 vom Familiengericht Pforzheim.

Bisher hatten wir auch eine Regelung ,dass wir uns die Fahrstrecke und somit die Kosten teilen wenn

er mir meine Aufwendung bezahlt. Er müsste ja eigentlich das Kind bei mir abholen und bringen.

Er hat alle zahlungen eingestellt und überweisst nur den Kindesunterhalt ich soll aber weiterhin die

Hälfte Fahrstrecke leisten und es gibt auch kein Geld für Zusatzkosten für unsere Tochter.

Ich selbst arbeite wöchentlich 25 h.

Welche Kosten sind mit dem Kindesunterhalt abgedeckt und welche nicht ?

Beste Grüße

8. November 2022 | 10:03

Antwort

von


(541)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Abgedeckt sind alle Kosten, die regelmäßig anfallen. Beispiele: Essen, Trinken, Kleidung, Wohnung, Schulhefte, neue Tintenpatrone für den Füller. Schulausflüge sind ein Grenzfall. Wenn jeden Monat ein Wandertag veranstaltet wird, ist der wegen der Regelmäßigkeit mit abgedeckt. Die Klassenfahrt, die nur einmal im Jahr oder seltener stattfindet, ist Mehrbedarf.
Die Hortkosten sind Mehrbedarf, wenn sie hauptsächlich der Erziehung des Kindes dienen. BGH FamRZ 08,1152. Wenn der Hort dagegen die Aufgabe hat, Ihnen eine Berufstätigkeit zu ermöglichen, sind es berufsbedingte Aufwendungen, an denen sich der Vater nicht beteiligen muss.

Bei den Kosten für den Umgang kommt es darauf an, wer die verursacht hat. Wenn ein Elternteil in eine andere Stadt zieht und dadurch die Transportkosten steigen, muss derjenige die höheren Kosten bezahlen, der sie durch seinen Umzug verursacht hat.

Medizinische Behandlungen, gehören zum Sonderbedarf soweit sie nicht von der Krankenkasse bezahlt werden. Dazu gehört die Zahnspanne.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

Rückfrage vom Fragesteller 8. November 2022 | 10:15


Sehr geehrter RA. Bernhard Müller,

als unsere Tochter noch bei meinem Mann lebte und ich die weitere Strecke fahren musste,
hat die Anwältin meines Mannes auf die Frage von mir ( bei Gericht ) geantwortet, dass ich
als Umgangsberechtigte das Kind zu holen und zu bringen habe.
Also könnte ich doch jetzt auch verlangen, dass mein Mann das Kind holt und bringt.
Es gibt ja gute Gründe das man sich trennt und für unsere Tochter ist durch den Umzug die Nähe zu den Großeltern zum Beispiel um 250 km verkürzt.
Jetzt meine Nachfrage auf Ihre Antwort: Müsste mein Mann unser Kind holen und bringen?
Aufgrund der Entfernung verbringt dann mein Mann die Zeit mit unserer Tochter hier Vorort und es fallen somit die langen Fahrten für unsere Tochter weg.
MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 8. November 2022 | 10:26

Wenn Sie mit dem Kind umgezogen sind und dadurch die Entfernung zum Vater um 250 km größer geworden ist, müssen Sie auch die Mehrkosten für diese 250 km bezahlen.
Nicht jeder Grund für eine Trennung ist auch ein Grund in eine andere Stadt zu ziehen. Oft wird nur eine andere Wohnung in der gleichen Stadt bezogen.

ANTWORT VON

(541)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
Web: http://www.ra-bernhard-mueller.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98574 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr kompetente, auf den Punkt gebrachte Beratung ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Die Antwort war gut gemeint, und hat die Rechtslage durchgeleuchtet, nach meiner langen Schilderung des nicht so einfachen Falles. Aber keiner von meinen zwei Kurze fragen wurde überhaupt beantwortet. Übrigens war die Antwort ... ...
FRAGESTELLER