Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gemeinsamer Mietvertrag - Trennung - Nachzahlungen

06.01.2015 23:03 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Carsten Neumann


Zusammenfassung: Mehrere Personen, die eine Wohnung gemeinsam als Mieter anmieten, haften für alle Kosten aus dem Mietverhältnis gemeinsam als Gesamtschuldner gegenüber dem Vermieter. Der Vermieter kann jeden Mieter in voller Höhe in Anspruch nehmen. Der Mieter hat gegen seine Mitmieter einen Ausgleichsanspruch.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe die Partnerschaft mit meiner Freundin beendet. Wir sind beide Hauptmieter der gemeinsamen Wohnung, die wir seid April 2014 gemietet haben . Sie ist vor einer Woche ausgezogen und ich werde alleine in der Wohnung weiter wohnen. Ich habe mich mit meinen Vermieter in Verbindung gesetzt, wie man es am besten regelt. Er hat gesagt das wir beide Kündigen müssen, entweder zur normalen Kündigungsfrist oder auch sofort (Dem Vermieter ist es gleich, da er einen neuen Vertrag mit mir alleine abschließt und sowieso weiter sein Geld bekommt). Natürlich möchte meine Ex-Freundin am liebsten sofort aus dem Vertrag raus. Ich bin damit generell einverstanden da ich sowieso die Miete alleine getragen hatte, normalerweise habe ich auf die Hälfte der Miete Anspruch, worauf ich aber verzichte. Wenn ich dem zustimme übernehme ich alle Rechte Pflichten und Lasten des Mietvertrags.

Jetzt die Frage:
Habe ich Anspruch von ihr auf die Betriebskosten-Nachzahlung / Strom-Nachzahlung für den Zeitraum des gemeinsamen Mietvertrag wenn eine Nachzahlung kommt?

Ein weiteres Problem:
Bei Abbau des Bettes viel auf das die Wand des Schlafzimmer über die komplette länge feucht und schimmlig ist. Die feuchte Wand ist die Rückwand des Badezimmers (Dusche, Waschbecken) ich hoffe sehr das es ein Rohrbruch bzw.eine Undichtigkeit ist und somit Vermietersache wäre, was aber noch vom Handwerke/Gutachter geprüft werden muss.

Falls es keine Vermietersache ist und ich eventuell die Kosten tragen müsste, haften wir dann beide oder nur ich alleine?

Ich habe bedenken, mich damit einverstanden zu erklären, dass sie sofort aus dem Vertrag kommt und ich auf spätere anfallenden Kosten alleine sitzen bleibe.

Vielen Dank im voraus

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Mieten mehrere Personen gemeinschaftlich eine Wohnung an, so liegt eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (§§ 705 ff. BGB ) vor.

Es handelt sich hier nicht um eine selbständige juristische Person, sondern alle Mitglieder der Gesellschaft sind in diesem Fall Mieter. Wird der Mietvertrag der Gesellschaft mit dem Vermieter beendet, führt dies gemäß § 726 BGB wegen Unmöglichwerdens des Gesellschaftszwecks (nämlich der gemeinsamen Anmietung der Wohnung) zur Beendigung der Gesellschaft.

Die Auflösung der Gesellschaft führt dazu, dass alle Schulden und Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu erfüllen sind. Reicht das Gesellschaftsvermögen hierzu nicht aus, dann haben alle Gesellschafter nach dem Verhältnis ihrer Anteile eine Nachschusspflicht, § 735 Satz 1 BGB .

Sie können also für Nachzahlungen von Nebenkosten, die sich auf Abrechnunsgperioden während des Bestehens der Gesellschaft beziehen, gegen Ihre Freundin die hälftige Erstattung verlangen, wenn Sie die Nachzahlungen gegenüber dem Vermieter vorgeschossen haben. Dasselbe gilt für die Beseitigung von Schimmelschäden in der Wohnung, wenn die Schimmelbildung von den Mietern zu vertreten ist und aus der Zeit des Mitwohnens Ihrer Freundin in der Wohnung stammt.

Ich empfehle Ihnen, Ihre Zustimmung zur Entlassung Ihrer Freundin aus dem Mietvertrag vom Abschluss einer Abwicklungsvereinbarung (der Gesellschaft) abhängig zu machen. In dieser müsste vereinbart werden, dass die Gesellschaft von Ihnen gegenüber dem Vermieter abgewickelt wird. In dieser Vereinbarung sollte sich Ihre Freundin dazu verpflichten, den zur Tilgung von Verbindlichkeiten aus dem Mietvertrag (bis zur Beendigung) erforderlichen Geldbetrag Ihnen zur Hälfte vorzuschießen bzw. zu erstatten.

(Im Außenverhältnis zum Vermieter haften Sie immer auf den vollen Betrag. Der Vermieter kann sich aussuchen, an welchen Mieter und in welchem Umfang er sich hält.)

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 07.01.2015 | 11:37

Sehr geehrter Herr Neumann,

vielen Dank für ihre schnelle und ausführliche Antwort.

Verstehe ich das richtig das ich die Abwicklungsvereinbarung anfertigen soll , damit ich auf der sicheren Seite bin? So wie ich sie verstanden habe , ist meine ex-freundin sowieso verpflichtet sich an den kosten zu beteilligen wo ein gemeinsammes Mietverhältnis bestand ? Kann dieser Abwicklungsvertrag in der gemeinsamen Kündigung abgeschlossen werden, da auf diesem Schreiben sowieso alle Parteien unterschreiben müssen. Oder muss das gesondert aufgesetzt werden?

Vielen vielen dank im voraus

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 07.01.2015 | 12:07

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Ex-Freundin ist schon kraft Gesetzes verpflichtet, sich hälftig an den Kosten zu beteiligen. Eine Abwicklungsvereinbarung dient der Klarstellung und Rechtssicherheit, damit es nicht jedesmal von neuem Diskussionen gibt, wenn Kosten zu begleichen sind.

Eine solche Vereinbarung kann sowohl gesindert aufgesetzt werden, als auch mit der schriftlichen Kündigung verbunden werden. Das können Sie nach Ihrer Wahl machen.

Wichtig ist, dass Ihre Ex-Freundin Sie beauftragt, auch in ihrem Namen bei der Abwicklung mitzuhandeln, damit Sie nicht jedesmal die Unterschrift Ihrer Ex-Freundin einholen müssen, wenn es etwas zu unterschreiben oder entgegen zu nehmen gibt. Von daher wäre es sogar besser, wenn hier auch der Vermieter unterschreibt bzw. es zur Kenntnis nimmt.

Mit freundlichen Grüßen,
Carsten Neumann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76858 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Mir wurde sehr gut geholfen. Die Antwort war sehr verständlich und wurde schnell beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle und verständliche Antwort. Viele Grüße. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frau Stadler hat mit umfänglich und sehr verständlich meine Rechte erklärt und mir dadurch sehr geholfen. Ich kann Frau Stadler absolut weiterempfehlen ! ...
FRAGESTELLER